Zusammenfassung des Fußballjahres 2021

Das Jahr 2021 war sicherlich eines der erfolgreichsten Jahre aller Zeiten in der Geschichte unserer AH. Gekrönt wurde das Jahr mit dem Kreismeistertitel im Oktober als man Hüttenbach im Finale deutlich mit 5:1 schlagen konnte.  Die drei Spiele der Kreismeisterschaft sind in der Spieltabelle fett gedruckt.

Nachdem die erste Jahreshälfte noch der Pandemie zum Opfer fiel konnte der Ball ab Ende Juni wieder rollen. In Summe bestritt unsere AH in diesem Jahr deswegen nur 12 Spiele. 11 Spiele davon gegen AH-Teams anderer Vereine und ein vereinsinternes Testspiel gegen die Dritte Mannschaft. Die drei letzten Spiele des Jahres fielen leider aus.

Sieht man nur auf die AH-Spiele, dann konnte der ASV dieses Jahr ungeschlagen zu Ende bringen. In den 11 Spielen gegen andere AH-Teams ging man acht mal als Sieger vom Platz und drei Spiele endeten Unentschieden. Das Torverhältnis fiel mit 49 zu 19 Toren phänomenal gut aus!

Unsere AH profitierte von insgesamt sieben Neuzugängen in diesem Jahr und einer niemals vorher dagewesenen Trainingsbeteiligung. Bis in den Herbst hinein konnte die AH meist um die 20 Trainingsteilnehmer begrüßen. Einen neuen Rekord stellte man im September mit 26 Trainingsteilnehmern auf. 

Gemeinsam darf man euphorisch in ein hoffentlich ähnlich erfolgreiches Jahr 2022 blicken. In diesem Jahr wird unsere AH als Kreispokalsieger an der Bezirksmeisterschaft teilnehmen. Gleichzeitig wird versucht den Titel im Kreispokal zu verteidigen.

Detailierte Berichte zu den Spielen in diesem Jahr inkl. Kader und Torschützen findet ihr hier unterhalb.

Im wohl qualitativ besten Spiel seit Jahren ein 1:1 gegen Hirschaid erkämpft

20.10.2021, Möhrendorf

Mit nur 13 Mann trat der ASV gegen den TSV Hirschaid an. Man wusste im Vorfeld, dass Hirschaid eine gute Mannschaft ist. Der Verein spielte vor Jahren in der Bezirksoberliga und somit war klar, dass im aktuellen AH Team ein paar Spieler sind, die durchaus gut kicken können. Auch zeigten sie im Adelsdorfer Hallenturnier 2019 ihre Spielstärke und gewannen das Turnier zurecht. Trotzdem war das Ziel weiterhin gegen AH-Teams ungeschlagen zu bleiben im Jahr 2021.

Gleich zu Beginn konnte man erkennen, dass sich hier zwei Teams gegenüberstehen, die weitaus besseres Niveau haben als übliche AH-Mannschaften. Der ASV brauchte ein paar Minuten um ins Spiel zu kommen und hatte Glück, dass Hirschaid seine Überlegenheit in den ersten Minuten nicht in Tore umwandeln konnte. Die Gäste hatte mehrere hochkarätige Chancen, waren aber im Torabschluss zu ungenau. Der ASV hingegen stand im ersten Durchgang sehr tief sodass sich in der Mitte vor der Viererkette zu viele Freiräume für Hirschaid auftaten, die sie auch des Öfteren nutzten. Der Grund lag auch daran, weil der ASV auf einen bestimmten Gästestürmer besonders Augenmerk legen wollte und dieser sich aber immer an der Abseitsgrenze bewegte. Dass diese Art von Manndeckung notwendig sein würde, sollte sich dann im zweiten Durchgang lohnen.

Nach etwa 20 Minuten aber war der ASV am Drücker und erspielte sich gute Gelegenheiten. Mehrere Torschüsse gingen knapp neben den Pfosten und auch sonst zeigte sich der ASV als spielerisch ebenbürtiger Gegner. In der Rückwärtsbewegung nach Ballverlusten haperte es jedoch noch ein wenig. Im Sturm legte Matthias Dollack enorme Wege zurück ohne oft am Ball gewesen zu sein. Dies aber schaffte Räume für die anderen wie Durst , Ebersberger oder eben Alex Weiß, der über die rechte Außenbahn gut Druck nach vorne machte. Auch er hatte zwei gute Chancen nach Abprallern aus der zweiten Reihe. 

Im zweiten Durchgang hatte der ASV vor nicht mehr so tief zu stehen um die Räume im Zentrum zu verkleinern. Das gelang auch besser als im ersten Durchgang mit dem Effekt, dass sich Luis und Martin auf der 6er Position effektiver im Spielaufbau beschäftigen konnten. Trotzdem geriet der ASV kurz nach der Pause in Rückstand. Der Hirschaider Innenverteidiger Kegel spielte einen langen Ball hinter die Viererkette des ASV. Der Ball wurde flach in die Mitte gepasst und Kohler versuchte diesen Ball zu klären. Leider traf er den Ball nicht richtig sodass er bei einem Gästespieler in etwa 14 Meter vor dem Tor landete. Dieser hatte freie Schussbahn und nutzte dies zum 0:1 für die Gäste.

Der ASV steckte nicht auf und spielte weiter nach vorne. Vor Allem über Ebersberger auf der Zehn liefen viele Vorstöße und allgemein zeigte der ASV nach vorne sehr gefälliges Passspiel. Kam man zum Abschluss waren diese aber entweder zu ungenau oder gingen erneut knapp neben das Gehäuse. Im Gegenzug hatte Hirschaid auch gefährliche Aktionen auf das ASV-Tor. Kohler in der Innenverteidigung „kümmerte“ sich bevorzugt um den gegnerischen Stürmer Catalan. Das war der Zielspieler der Gegner, der trotz enorm enger Bewachung immer wieder Bälle gut abschirmen und zur Seite ablegen konnte. In einer dieser Situationen kam ein Gästespieler zum Abschluss und traf mit einem schönen Schuss nur die Querlatte. Trotzdem hatte Kohler den Spieler sehr gut im Griff und schmiss sich in jeden Schuss und Zweikampf. Oft klärte er den Ersten Ball und anschließend auch den Zweiten Ball. Ein klasse Spiel unseres Innenverteidigers.

In der 70. Minute kam der ASV dann zum Ausgleich mit einem wunderschönen Spielzug. Tim zog einen seiner schnellen Läufe über die linke Seite an. Ein Doppelpass mit Alex im 16er und Tim stand allein vor dem gegnerischen Keeper. Er schob den Ball gezielt an ihm vorbei zum 1:1 für den ASV. Obwohl nur noch etwa 10 Minuten zu spielen waren gingen beide Mannschaften weiterhin volle Geschwindigkeit. Auch die Zweikämpfe wurden mit aller Verbissenheit geführt. Ebersberger und der beste Spieler der Gäste Kegel gerieten hierbei in vollem Lauf auf Höhe der Mittellinie in einem gegenseitigen Bodycheck aneinander, dessen Wucht einzigartig bleiben wird. Der Gästespieler Kegel verletzte sich hierbei wohl, was sich jedoch erst am Folgetag herausstellen sollte. 

Kurz vor Schluss hatte Alex dann die große Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen. Nach einer Flanke kam er freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber neben das Tor. Der ASV zeigte durch die Bank eine geschlossene Mannschaftsleistung nicht wenige Spieler gingen an bzw. über ihre läuferischen Grenzen. Dollack im Sturm, Luis auf der 6er Position oder auch Alex als Außenverteidiger und/oder offensives Mittelfeld machten enorme Wege heute. Aber auch alle anderen im Aufgebot zerrissen sich heute für das Team. Das Unentschieden geht vollkommen in Ordnung in diesem hochklassigen, verbissen umkämpften aber stets fairen Spiel. Den Gästen aus Hirschaid wünschen wir weiterhin viel Erfolg und dem Spieler Kegel eine gute und schnelle Genesung.

4:4 - Bubenreuth brutal effektiv im Torabschluss

15.10.2021, Möhrendorf

Der ASV trat zu Hause gegen hochmotivierte Bubenreuther an, die im Gegensatz zum Pokalspiel wesentlich besser aufgestellt waren. Der ASV hingegen musste auf ein paar wichtige Stützen verzichten. Ein Comeback feierte Martin Baier in den Innenverteidigung und auch Jo Kobler machte sein erstes Spiel für die AH. Nach langer Zeit musste der ASV mal wieder in gelben Trikots antreten.

Bubenreuth zeigte von Beginn an, dass sie dieses Mal gegenhalten wollen. Bereits in der 8. Minute gingen sie durch Sebastian Arlt, einem gebürtigen Möhrendorfer, in Führung als ein Eckball durch mehrere Spieler durchflog und er den Ball über die Linie drücken konnte.

Der ASV kam zurück als Martin Baier einen Durst-Eckball per Kopf verwerten konnte. Das 1:1 hielt jedoch nicht lange. In der 32. Minute kam ein Ball hinter die ASV-Viererkette und Özcan Dagtekin, ebenfalls ein Spieler mit Möhrendorfer Vergangenheit, konnte auf 2:1 für Bubenreuth erhöhen.

Im zweiten Durchgang wollte Möhrendorf vieles anders machen. Tatsächlich war der ASV nun am Drücker und konnte das Spiel innerhalb von nur 3 Minuten auf 3:2 drehen. Beide Tore erzielte Michael Durst. Der ASV erspielte sich nun zahlreiche hochkarätige Chancen, war jedoch im Abschluss nicht konzentriert genug. Bubenreuth konnte erfolgreich vom ASV-Tor ferngehalten werden.

Nach einem Abspielfehler aber ging Martin Baier im eigenen Strafraum in die Grätsche und versuchte den gegnerischen Stürmer hierdurch am Torschuss zu hindern. Der Schiedsrichter erkannte ein Foul und zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfer verwandelte Flo Hammerbacher sicher.

Möhrendorf aber wollte mehr und kam nur zwei Minuten später zur 4:3-Führung. Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Mathias Kühm konnte der Bubenreuther Keeper nicht mehr entscheidend abwehren.

Zum Spielschluss hin hatte Bubenreuth dann noch zwei Chancen. Ein Schuss streifte am Pfosten und als es schon nach einem Sieg für den ASV roch konnte wieder Sebastian Arlt eine Flanke per Kopf zum 4:4 nutzen.

Der ASV ließ in diesem Spiel maximal 6 Torschüsse zu und musste unter der brutalen Effektivität der Bubenreuther im Torabschluss leiden. Bubenreuth hatte mehr vom ersten Durchgang und der ASV mehr vom zweiten Durchgang. Die Spielanteile lagen wohl gleich auf, jedoch hatte der ASV im zweiten Durchgang mehrere Chancen das Spiel früher und klarer für sich zu entscheiden.

Möhrendorf durch ein 5:1 Kreismeister 2021

08.10.2021, Hüttenbach

Mit höchster Konzentration ging der ASV in das Finale. Man wollte unbedingt nach 34 Jahren wieder einen Titel gewinnen.
Gleich zu Beginn zeigte sich, dass der ASV den Ton angeben wird. Das Ziel war den Gegner in dessen Defensive unter Druck zu setzen. Vor Allem Christopher Ebersberger war für die Gegner nicht zu halten. Seine temporeichen Läufe in die Spitze konnte der Gegner oft nur mit Fouls stoppen.

Nach 14 Minuten konnte der ASV bereits in Führung gehen. Ein Schuss von Ebersberger wurde für den Torhüter unhaltbar abgefälscht. Der ASV machte fortan weiter Druck und konnte in der 25. Minute – ebenfalls durch Ebersberger – das 2:0 erzielen.
ASV Keeper Heinemann musste in der 28. Minute eingreifen. Einen gut platzierten Schuss lenkte er um den Pfosten.

In der 30. Minute dann hätte der ASV den Sack bereits zu machen können. Der ebenfalls nur durch Fouls aufzuhaltende Andi Kobler wurde im gegnerischen Strafraum regelwidrig gestoppt. Michael Durst jedoch vergab den Elfmeter.
Nur wenige Minuten danach setzte Ebersberger sich dann selbst die Krone auf und erzielte nach schöner Einzelleistung das 3:0 für den ASV und somit einen lupenreinen Hattrick. Noch vor der Halbzeit konnte der ASV auf 4:0 erhöhen. Wieder wurde Andi Kobler im Strafraum gefoult – dieses Mal von gleich drei Gegenspielern gleichzeitig. Den zweiten Strafstoß verwandelte Matthias Dollack sicher.

Im zweiten Durchgang versuchte der Gegner heran zu kommen aber der ASV stand sicher in der Abwehr. Keeper Heinemann musste erneut bei nur einem Schuss sein Können unter Beweis stellen. In der 75. Minute konnte Michael Durst dann seinen Fehlschuss aus der ersten Hälfte wettmachen. Etwa 40 Meter vor dem Tor erkannte er den einigermaßen weit außen stehenden Torhüter und konnte mit einem wunderschönen Distanzschuss auf 5:0 erhöhen.

Zwar kam der Gegner in der 76. Minute zu seinem Ehrentreffer, der ASV aber kontrollierte das Spiel weiterhin und ließ nichts mehr anbrennen.

Mit diesem Sieg konnte sich der ASV zum Kreismeister 2021 krönen, was nach dem Spiel noch ausgiebig gefeiert wurde.

Möhrendorf bezwingt auch ehemaligen Bayern-Schreck mit 4:2

01.10.2021, Vestenbergsgreuth

Mit einem abgespeckten Kader trat der ASV beim TSV Vestenbersgreuth an. Ein Comeback feierte Olek nach langer Zeit und auch Chris Le Grand half aus. Zusätzlich unterstützte der Trainer der Ersten Mannschaft Heinz Halmer heute, da sonst keine Elf gestellt werden konnte.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte Olek im gegnerischen Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß konnte Luis sicher verwandeln.

Im zweiten Durchgang musste der ASV in Rückstand gehen. Aus abseitsverdächtiger Position konnte der TSV den Ausgleich erzielen. Das Heimteam ging dann sogar mit 2:1 in Führung. In einem Laufduell zwischen Holger und seinem Gegenspieler verhakten sich die Füße. Keeper Dave war noch dran am Strafstoß, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend abwehren. 

Ab dann zog der ASV die Zügel wieder an und erspielte sich zahlreiche Chancen. Das 2:2 konnte Heinz Halmer nach Vorlage von Ebersberger erzielen. Die zwei letzten Tore erzielte der Comebacker Olek. Eines nach schöner Vorlage von Chris Le Grand und kurz vor Schluss den Endstand nach schöner Einzelleistung.

Möhrendorf ist im Finale!

25.09.2021, Effeltrich

Das Pokalhalbfinale sollte sich zu einem sehr umkämpften und bissigen Spiel entwickeln. Das kann man auch gut daran erkennen, dass der ASV sage und schreibe sechs gelbe Karten sah und der eine oder andere Spieler kurz vor einem Platzverweis stand. Dies lag zwar zum Teil auch am Schiedsrichter, der das Spiel zweitweise nicht im Griff hatte aber auch an bissig geführten Zweikämpfen.

Der ASV startete stark in die Partie und konnte sehr früh durch Matze Dollack in Führung gehen. In diesem Niveau machte der ASV weiter und konnte verdient auch das 2:0 durch Georg Stumpf erzielen. Direkt im Anschluss jedoch kam Effeltrich zum Anschlusstreffer als sie einen Abspielfehler in der ASV-Defensive nutzten und der Torschütze den Ball über Keeper Heinemann ins Tor heben konnte. Der ASV ließ sich nun vom Gegner anstecken und das Spiel wurde zerfahrener.

Im zweiten Durchgang versuchte sich der ASV wieder auf sein Spiel zu konzentrieren. Man erarbeitete sich nicht viele aber zwei bis drei hochkarätige Chancen. Diese wurden jedoch vergeben, weil der ASV stets genau den Torhüter der Gegner anschoss. Zwanzig Minuten vor Schluss konnte der Gegner den Ausgleich erzielen und das Spiel ging mit einem 2:2 in ein Elfmeterschießen. Im Spiel ließ der ASV nur drei Torschüsse zu, von welchen zwei leider im Netz zappelten. Keeper Dave war bei beiden Schüssen machtlos, wobei er am Schuss des zweiten Gegentores sogar noch dran war.

Im Elferschießen behielten alle Spieler des ASV die Nerven und verwandelten sicher. Auch die Strafstöße der Gegner waren quasi unhaltbar. Nach jeweils acht verwandelten Schüssen auf beiden Seiten schoss dann ein Effeltricher doch neben das Tor. Alex Weiß konnte als neunter Schütze dann den Einzug ins Kreisfinale perfekt machen.

Möhrendorf gewinnt das Kerwa-Pokalspiel mit 7:0

17.09.2021, Möhrendorf

Das Spiel zur Möhrendorfer Kerwa war gleichzeitig das Viertelfinale des Kreispokals

Die Gäste aus Bubenreuth konnten nur mit einer letzten Elf antreten und waren der Spielstärke des ASV nicht gewachsen. Dementsprechend klar ging das sehr faire Spiel aus und Möhrendorf konnte den Einzug ins Pokalhalbfinale feiern. 

Bilder von diesem Spiel findet Ihr hier:

Gefahrloser ASV-Sieg: 7:0

10.09.2021, Möhrendorf

Zum Ende der Sommerferien war der SK Lauf zu Gast, gegen welchen man im Sommer bereits ein Spiel hatte. Der ASV ging als klarer Favorit in das Spiel und ließ auch über die gesamte Spielzeit nichts anbrennen. 

Torhüter Dave Heinemann hatte im gesamten Spiel keinen einzigen Schuss abzuwehren. Hätte der ASV vor allem im zweiten Durchgang den Ball weiterhin schnell und sicher laufen lassen, dann wären bis zu drei Tore mehr drin gewesen. 

Ein perfektes Spiel im defensiven Mittelfeld verrichtete Martin Tewordt. Wobei man auch bedenken muss, dass der Gegner es heute nicht schaffte Druck auf den ASV aufzubauen.

Ein 7:4 Sieg auf Kleinfeld

03.09.2021, Möhrendorf

Ein Novum bei der AH: ein Spiel auf Kleinfeld. Weil man in den Sommerferien nicht genügend Spieler für ein Spiel auf Großfeld aufbieten konnte einigte man sich mit dem Gegner auf ein Kleinfeld-Spiel.

Für den ASV in ungewohnter Spielart ging man jedoch sicher ins Spiel und konnte in Führung gehen. Aufgrund Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung bekam der ASV Keeper Dave Heinemann mehr zu tun als in Großfeldspielen. Zur Halbzeit konnten die Gäste sogar den Ausgleich schaffen.

Im zweiten Durchgang machte der ASV direkt nach Wiederanpfiff aber ernst und zog mit drei Toren Vorsprung davon. Es wären auf beiden Seiten mehr Tore drin gewesen aber beide Torhüter machten ein sehr gutes Spiel.

Enges Spiel endet 2:2

30.07.2021, Stadeln

Lange stand das Spiel auf der Kippe bzw. ob der ASV eine Mannschaft stellen kann. Letztendlich konnte man dies erreichen und fuhr konzentriert nach Stadeln. Stadeln galt als stark eingeschätzte Mannschaft und dies sollte sich bestätigen.

Trotzdem macht der ASV ein gutes Spiel und ging in der ersten Hälfte durch Benni Kalender in Führung. Den Gegner hielt man vom eigenen Strafraum fern und doch musste man in der 38. Minute einen Foulelfmeter hinnehmen. Diesen durchaus gut geschossenen Strafstoß konnte der ASV Keeper Dave Heinemann mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken und damit entschärfen. Schon mit den Gedanken in der Halbzeit fabrizierte der ASV einen Abspielfehler und Stadeln konnte den Ausgleich erzielen.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel noch schwerer, weil Stadeln mehr vom Spielverlauf erhielt. Genau in deren Drangphase konnte Matze Dollack das 2:1 für den ASV erzielen. Kurz darauf musste der ASV dann doch noch den erneuten Ausgleich hinnehmen. Dieser fiel durch einen unhaltbar getretenen Freistoß. 

Gegen eine starke Mannschaft zeigte der ASV eine geschlossene Mannschaftsleistung und man trennte sich mit einem gerechten Unentschieden.

ASV ohne Gegenwehr zu einem 4:0 Sieg

16.07.2021, Lauf a.d. Pegnitz

Aufgrund kurzfristiger Ausfälle und Absagen trat der ASV mit nur 11 Mann und ohne einen etatmäßigen Torhüter beim SK Lauf an. Der Gegner hingegen mit mehr als 16 Mann. Die zahlenmäßige Überzahl entpuppte sich aber gleich nach Beginn als weniger gefährlich. Man erkannte, dass der Gegner erst seit einem halben Jahr eine Mannschaft hat.

Der ASV diktierte von Beginn an das Spiel und ließ Ball sowie den Gegner laufen. Bis zur Halbzeit konnte der ASV eine 2:0-Führung herausspielen. Beide Tore erzielte Gastspieler Michael Schwiersch. Der Gegner kam kein einziges Mal in die Spielhälfte des ASV. Da man bereits im ersten Durchgang mehrere gute Chancen liegen ließ durfte sich der Gegner noch Hoffnungen machen.

Im zweiten Durchgang war das Spiel ähnlich. Der ASV erspielte sich unzählige Chancen, versagte jedoch zu oft beim Torabschluss. Auf 3:0 erhöhte Mathias Kühm per Foulelfmeter. Luis Roger Montes de Oca wurde im 16er zu Fall gebracht und Kühm verwandelte den Strafstoß zielsicher. Das 4:0 erzielte wieder Schwiersch als er eine Hereingabe von Alexander Weiß mit dem Knie über die Linie drückte.

Der Gegner hatte im zweiten Durchgang zwei bis drei Aktionen nach vorne, da der ASV nicht mehr ganz so effektiv im Rückwärtsgang agierte. Hieraus resultierten drei Torschüsse der Gegner. Einer ging an die Latte, einen Schuss parierte Torhüter Mue und der dritte Torschuss ging neben das Gehäuse.
In Summe ein überaus ungefährdeter Sieg des ASV, der von den Gegnern im gesamten Spiel nicht wirklich gefordert wurde.

 

Gegen die Dritte 2:6 verloren

06.07.2021, Möhrendorf

Mit 16 Mann trat die AH zum vereinsinternen Testspiel an. Sein Comeback feierte Christian Schmidt, der ein gutes Spiel machte. Die Dritte Mannschaft hatte selbst 20 Spieler zur Verfügung.

Die AH spielte von Beginn an guten Fußball von hinten heraus und kam auch ab und an zu guten Angriffen. Die Dritte agierte zu Beginn mit Dreierkette. Als ein steiler Pass einem Spieler der Dritten durchrutschte lief Simon Kobler allein auf den Keeper zu und konnte zur 1:0-Führung einnetzen.
Die Dritte stellte dann auf Vierkette um, was es der AH wesentlich schwerer machte nach vorne durchzukommen.
Der Ausgleich fiel dann noch in der ersten Halbzeit durch ein Abseitstor, jedoch hatte es der Schiri anders gesehen.
Die Dritte Mannschaft ging kurz nach der Pause mit 2:1 in Führung.

Da die AH es nicht schaffte das Spiel auch über die Außen gezielt nach vorne anzutreiben lief es meist durch die Mitte ab. Jedoch gab es hier so gut wie keine Räume. Als sich der AH-Gastspieler Basti Bauer dann doch mal im Zentrum auf engstem Raum durchsetzen konnte kam der Ball zu Georg Stumpf. Dieser bediente in der Mitte Benni Kalender, der den Ball zum 2:2-Ausgleich einschieben konnte.

Spielerisch überzeugten beide Mannschaften, jedoch häuften sich bei der AH ab ca. der 65. Minute die Fehler woraus mehrere Kontermöglichkeiten für die Dritte entstanden. Mehrere dieser Konter konnten sie dann auch zu vier weiteren Toren machen.

Der verdiente Sieg der Dritten fiel, wenn man die spielerischen Anteile beider Teams betrachtet, vermutlich zwei Tore zu hoch aus. Die AH schaffte es im gesamten Spiel nicht den Gegner in dessen Defensive in Bedrängnis zu bringen. Gut erkennen kann man das daran, weil die AH nur in etwa fünf Torchancen im gesamten Spiel hatte. Erfreulich ist, dass es die AH schaffte über das gesamte Spiel das Tempo der Jungen Wilden mitzugehen.

Auftakt mit 6:3 erfolgreich

30.06.2021, Marloffstein

Nach neunmonatiger Corona-Pause fand endlich wieder ein Fußballspiel statt: bei der Spielgemeinschaft Effeltrich/Marloffstein. Der ASV trat mit 16 Mann an, darunter auch drei Neuzugänge: Stefan Diez, David Heinemann und Martin Tewordt bestritten ihr erstes Spiel im Trikot des ASV.

Nicht nur personell, sondern auch taktisch ging der ASV neu zu Werke. Es wurde zum ersten Mal mit Viererkette gespielt. Das Spiel begann ausgeglichen. Nach etwa 15 Minuten lief Christopher Ebersberger zentral auf die Abwehrreihe der Gegner zu, spitzelte den Ball durch zwei Spieler hindurch, ging dem Ball selbst hinterher und schloss zum 1:0 für den ASV ab.

Die Gegner hatten im ersten Durchgang auch Chancen, weil der ASV nicht sicher stand, unnötige Abspielfehler fabrizierte und anfällig für Konter war. Neu-Keeper David Heinemann war bei den zwei Gegentoren machtlos. Erst verwerteten sie durch eine Hereingabe den Ball per Kopf zum Ausgleich. Das zweite Tor ging einem Stoppfehler von Ben Schneider voraus, sodass ein gegnerischer Spieler fast alleine aufs ASV-Tor zulief und aus ca. 25 Meter einen Strich ins Netz schoss.

Im zweiten Durchgang hatte der ASV vor ruhiger am Ball zu bleiben, sich bei Abspielen besser zu konzentrieren und auch mehr zu kommunizieren. Kurz nach der Halbzeit wurde Matthias Dollack etwa 25 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß verwandelte Ebersberger zum 2:2-Ausgleich. Nur kurz darauf ging der ASV in Führung als Dollack und Ebersberger einen Doppelpass auf halblinks spielten und Ebersberger den Ball ins Tor schieben konnte.
Die Führung hielt aber nicht lange. Der Gegner spielte einen langen Ball, der über die Innenverteidiger flog. Ein Effeltricher Spieler lief in Position und hatte wenig Mühe den Ball vorbei am ASV-Keeper Heinemann im Tor zum erneuten Ausgleich 3:3 unter zu bringen.

Effeltrich hatte nun mehrere Chancen, doch diese wurden meist durch den guten Keeper der Möhrendorfer vereitelt.
Möhrendorf gewann dann Oberwasser und ging durch Matthias Dollack wieder in Führung. Auf rechts wurde er von Ebersberger bedient, tankte sich durch den Strafraum und schloss zum 4:3 ab.
Das 5:3 war dann ein sehr schöner Treffer. Georg Stumpf wurde auf rechts von Patrick Becker mit einem steilen Pass ins Szene gesetzt. Georg zog nach innen und setzte den Ball schön flach oben links rein. 😊
Wenige Minuten vor Ende erhöhte der ASV dann sogar noch zum 6:3. Wieder kam Stumpf von rechts zum Abschluss. Sein Schuss prallte gegen die Latte und zurück auf den aufgerückten Außenverteidiger Tim Somboonvong. Dieser nahm sich ein Herz und drosch den Ball direkt und flach aus ca. 16 Metern ins lange Ecke.

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.