Zusammenfassung des Fußballjahres 2018

Das Jahr 2018 stellte so etwas wie einen Wendepunkt der AH dar. Die erste Jahreshälfte verlief denkbar schlecht in dem bis auf ein einziges Spiel alle Spiele sehr deutlich verloren wurden. Die AH hatte keine Spielphilosophie und die Spieler zogen nicht alle an einem Strang. Im Training, zu dem es meist nicht mehr als 6 Spieler zog, sowie in den Spielen spulte jeder einfach nur seinen Stiefel hinunter und meistens meckerte man sich nur gegenseitig an. Man musste sich somit überlegen, ob und was man ändern muss. Denn so wie bisher konnte es nicht weitergehen. Es machte einfach keinen Spaß mehr. 

Ende Juli wurde dann mit Ben Schneider ein Trainer installiert und es wurde fortan zielgerichtet trainiert. Auch gab es mit dem Trainer nun jemanden, der die taktische und fußballerische Richtung vorgab und nicht jeder selbst entscheiden musste, wie er zu spielen hat. Hatte die AH sich bis dato Mittwochs einfach nur zum Kicken getroffen gab es nun gezielte Übungen um an Schwächen zu arbeiten und wieder einen Spielfluss erhalten zu können. Vermutlich stellt Möhrendorf seitdem eine der wenigen AH´s dar, in der ein richtiges Training unter Anleitung eines Trainers stattfindet.

Diese Änderungen fruchteten bald und bereits die zweite Jahreshälfte konnte positiv gestaltet werden in dem man mehr Siege als Niederlagen verzeichnete. Ein besonderer Domino-Effekt lag darin, dass mit zunehmendem Erfolg mehr Spieler zum Training kamen und sich hierdurch jeder und natürlich auch das Zusammenspiel automatisch verbesserte.

Die AH setzte in diesem Jahr einen Grundstein für einen Veränderungsprozess, der Ende 2021 zum größten Erfolg der AH seit über 30 Jahren führen sollte: der Kreismeisterschaft.

Detailierte Berichte zu den Spielen inkl. Kader und Torschützen findet ihr hier unterhalb.

Zum Jahresabschluss ein 2:1 Sieg

03.11.2018, Bubenreuth

Noch unter der Woche schien es, als wollten fast alle Spieler im Kader am Derby teilnehmen. Nicht weniger als 17 Zusagen standen am Donnerstag zu Buche und darüber hinaus gab es noch drei weitere eventuelle Zusagen. Am Spieltag dezimierte sich der Kader dann doch auf „nur“ 14 Spieler. Erwähnenswert ist das, weil der ASV an Samstagen normalerweise kaum eine Mannschaft zusammenbringt.

Möhrendorf begann im gewohnten 3-3-3-1 System und hatte vor, besonders in den Anfangsminuten hellwach zu sein. Aber da ist dem ASV wohl mal wieder „die Wolln ausganga“. Zwar hatte man in den ersten 10 Minuten gefühlte 85% Ballbesitz, trotzdem gingen die Gastgeber in Führung. Ihren ersten Angriff starteten sie über ihre linke Seite und flankten den Ball halbwegs gefährlich in den Möhrendorfer Strafraum. Andreas „Blitzer“ Schmidt schaltete geistes(un)gegenwärtig und stoppte den Ball für den Gegner. Der Bubenreuther Stürmer brauchte den Ball nur noch ins Tor schieben. Wieder mal den Spielbeginn versaut. Aber das ist man beim ASV ja gewohnt und somit ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Chancen hatte der ASV in der ersten Hälfte zuhauf. Thomas Kötterl und Christopher Ebersberger hätten das Ergebnis bis zur Halbzeit eigentlich auf 3:1 für den ASV drehen müssen. Bubenreuth konnte sich in der restlichen ersten Hälfte nämlich keine weitere Chance herausspielen. Mit einem 0:1-Rückstand ging der ASV in die Pause.

In der zweiten Hälfte drehte sich das Chancenplus zu 180 Grad. Bubenreuth hatte mehrere gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber mehr als zwei Mal alleine vor Keeper Gregg. Entweder hielt Gregg den Ball gerade noch oder er erschreckte die Bubenreuther Spieler anscheinend so sehr, dass sie alleinstehend die Bälle ohne Bedrängnis über das Tor schossen. Möhrendorf hingegen konnte sich nicht wirklich zwingende Torchancen herausspielen. Erst als Andreas „Nächstes-Jahr-wiege-ich-15-Kilo-weniger“ Schardt auf rechts marschierte und den Ball, als ob er es genau so wollte, vor den 16er passte kam der ASV zum Ausgleich. Oldie Georg Kellermann stand genau richtig und schob den Ball im Rutschen vorbei am Keeper ins Netz zum Ausgleich.

Michael Durst, für den es ein besonderes Spiel war weil sein Schwager in Bubenreuth spielt, durfte sich erst in der 6er-Reihe austoben. Nachdem ihn der Coach aufgrund einer gefährdeten Sauerstoff-Insuffizienz auswechselte und er 10 Minuten auf der Bank seinen Prachtkörper ausruhen konnte, kam er 5 Minuten vor Schluss im offensiven Mittelfeld zum Einsatz. Kurz nach seiner Einwechslung hatte auch Christopher Ebersberger mal einen Lichtblick und schickte Michael gekonnt in die Gasse. Michael, kurz vor einem Herzkoller, sah sein Heil nur noch darin den Ball mit aller Gewalt aufs Tor zu brettern. Glücklicherweise schlug der Ball im Netz zum 2:1 für Möhrendorf ein. In den letzten Minuten verteidigte der ASV den knappen Vorsprung.

Dominanter ASV siegt 4:0 gegen Victoria Erlangen

12.10.2018, Möhrendorf

Gegen einen zahlenmäßig dezimierten Gegner, die Victoria trat nur mit 11 Mann an, konnte der ASV einen ungefährdeten Sieg einfahren. Mit einem 15-Mann-Kader ging der ASV in die Partie und konnte mit Michael Durst einen Rekonvaleszenten wieder begrüßen, der nach gefühlten 15 Jahren ein eigentlich unheilbares Rückenleiden überlebte und sein Comeback feierte. Die zahlreichen Zuschauer murmelten gar von der Wiederauferstehung des heiligen Messias.

Die erste Halbzeit stellte das Kräfteverhältnis beider Teams sehr gut dar. Der ASV war spielbestimmend und ließ den Gegner nur sehr selten über die Mittellinie kommen. Im gesamten ersten Durchgang hatte Gregg im Tor quasi nichts zu tun und konnte sich mental schon mal auf den nächsten Triathlon vorbereiten. Der ASV hingegen drückte permanent auf das Führungstor. Hierbei vergab man bis zu drei gute Chancen, weil man Angriffe nicht konsequent zu Ende spielte. Kurz vor der Halbzeit ging man in Führung. Christopher Ebersberger lief auf den letzten Verteidiger der Victoria zu und spielte den Ball quer zu Ben Schneider. Ben umkurvte noch den Keeper und erzielte das 1:0.

Im zweiten Durchgang war das Spiel zunächst offener, was vor Allem auch daran lag weil der ASV den Ball im Vorwärtsgang oft fahrlässig hergab und man den Gast zum Kontern einlud. Genau während der ersten Drangphase der Gäste konnte Tim Somboonvong die Führung ausbauen. Von links dribbelte er in den Strafraum, ließ zwei Gegner wie Fahnenstangen stehen, machte drei Flick-Flacks und lupfte den Ball dann über den herauskommenden Torhüter ins Tor.

Dass die Victoria nur äußerst selten vor das ASV-Gehäuse kam ist vor Allem dem Defensivverbund Polster/Schmidt zu verdanken, da sie in Möhrendorf die Berliner Mauer wieder errichteten. Man konnte auch vom sogenannten Karotten-Riegel sprechen.
Im Laufe der zweiten Halbzeit hatte der ASV mehrfach die Chance mit schnellen Spielzügen nach vorne zu kommen. Oft endeten die Vorstöße aber an der Abwehrreihe der Gäste, weil man entweder sein Unheil im Eins-Gegen-Vier suchte anstelle den freien Mitspieler anzuspielen oder aber versuchte durch Ave-Maria-Pässe den Zuschauern einen Zungenschnalzer zu entlocken.

Christopher Ebersberger hatte dann den Riechkolben voll und spitzelte den Ball einfach aus ca. 14 Metern mit der Picke ins Tor zum 3:0. Anscheinend saßen die Kontaktlinsen mal kurz richtig.
Nur kurz darauf kam es zu einer stark abseitsverdächtigen Position als Fabi Günther in Richtung Tor geschickt wurde. Zwar zog er einen seiner berüchtigten Sprints an, ging bzw. kam jedoch nicht an den Ball. Stattdessen schnappte sich Vergnügungswart und Herr der Feierlichkeiten Flexmaster Schardt die Pille und lief in atemberaubenden Tempo auf den Keeper zu. Diesen schoss er erst gekonnt auf die Plautze. Der Ball rutschte jedoch, vermutlich aufgrund der Schussgewalt, unter dem Keeper durch und Schaddich vollendete den Angriff zum 4:0 in dem er den Ball nur noch über die Linie drücken musste. 

ASV lässt sich 0:6 von Tennenlohe abkoffern

06.10.2018, Tennenlohe

Gegen den SV Tennenlohe trat der ASV nicht mit der gewohnten zahlenmäßig starken Ersatzbank an. Lediglich zwei Einwechselspieler konnte man aufbieten. Zudem hatte man ein Defizit an Defensivkräften. 

Ins Spiel ging man konzentriert, nach etwa 15 Minuten aber geriet man bereits in Rückstand. Der ASV verlor im Mittelfeld den Ball im Vorwärtsgang. Tennenlohe schaltete schnell und spielte einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr. Der Spieler schob den Ball gezielt an Torhüter Gregg vorbei zum 1:0 für die Gastgeber. Etwa in der 30. Minute passierte das 2:0 als Tennenlohe einen Eckball auf den langen Pfosten schlug und einer der kleinsten Mittelfeldspieler den Ball neben den Pfosten ins Tor köpfte. 

Der ASV hatte aber auch seine Chancen. Christopher Ebersberger und Luis Roger Montes de Oca wurden jeweils schön durch Steilpass in Szene gesetzt. In beiden Fällen hielt der starke Keeper aber den Abschluss.

Nach der Halbzeit wollte der ASV im defensiven Mittelfeld sicherer stehen, jedoch geschah genau das Gegenteil. Möhrendorf verlor gefühlte 20 Mal den Ball im Mittelfeld im Vorwärtsgang und entblößte jedes Mal das defensive Mittelfeld, sodass Tennenlohe immer freies Feld ohne Gegenspieler hatte. Die Gastgeber spielten jedes Mal schnell und zielstrebig nach vorne und erzielten im Laufe der zwei Halbzeit noch vier weitere Tore, allesamt schön zu Ende gespielt. 

Etwa zehn Minuten vor Ende bekamen die Gastgeber einen Foulelfmeter zugesprochen. Diesen konnte Torhüter Gregg jedoch parieren. Ein gebrauchter Tag für den ASV. Hoffentlich klappt es demnächst wieder besser.

ASV verteilt Geschenke bei 4:5 Niederlage

02.10.2018, Effeltrich

Der ASV trat gegen die SG Effeltrich/Marloffstein mit 14 Spielern an. Das Spiel ging gut los, als Christian Schmidt in der 12. Minute den Ball im Offensivpressing ca. 25 Meter vor dem Tor eroberte und ihn zu Ben Schneider durchsteckte. Ben startete den Alleingang aufs Tor und schob den Ball flach am Torwart vorbei ins Tor zum 0:1 für den ASV.

Ab jetzt startete der ASV aber erst einmal die Bescherung. In der 18. Minute verlor Libero Michael „Jimby“ Polster den Ball unnötig im eigenen Strafraum, weil er im Rasen hängen blieb. Der Balleroberer passte den Ball in die Mitte wo der Effeltricher Jürgen Tröger den Ball gegen die Laufrichtung vom ASV Torhüter „Gregg“ Müller ins Tor zum 1:1-Ausgleich zirkelte. Nur fünf Minuten später, in der 23. Minute lief ein Effeltricher Spieler seelenallein im ASV-Strafraum, weit weg vom Tor, auf die Torauslinie zu. Steve Rybacki war ihm auf den Fersen und rempelte ihn unnötig von hinten. Es gab zurecht Elfmeter, den Thomas Brechelmacher zum 2:1 für die Gastgeber verwandelte.

Aber Möhrendorf hatte noch mehr Geschenke dabei! In der 33. Minute schlug Effeltrich eine lange Flanke von links. ASV-Manndecker Werner Colangelo wollte den Ball mit dem Kopf klären, köpfte den Ball per Bogenlampe aber unglücklich gegen Greggs Laufrichtung ins eigene Tor. Zur Halbzeit stand es somit 3:1 für Effeltrich.

Möhrendorf ging zielgerichteter in die zweite Hälfte und wollte die unnötigen Fehler abstellen. Kurz nach der Halbzeit wurde dem ASV ein Freistoß aus spitzem Winkel von links zugesprochen. Libero Jimby schnappte sich das Leder und zirkelte es punktgenau ins rechte obere Tordreieck zum 2:3-Anschlusstreffer. Der ASV witterte nun seine Chance, die Erwartungen wurden aber in der 64. Minute vorerst wieder gestoppt. Jimby verzwickte sich im eigenen Sechzehner in einem Zweikampf. Der Gegenspieler fädelt geschickt ein und es gab den zweiten Elfmeter für Effeltrich, welchen erneut Thomas Brechelmacher sicher zum 4:2 verwandelte.

Der ASV gab jedoch nicht auf. In der 69. Minute wurde Christian Schmidt im Vorwärtsgang ca. 30 Meter zentral vor dem Tor gefoult. Jimby verwandelte den Freistoß platziert ins rechte untere Eck zum erneuten Anschlusstreffer: 4:3.

Möhrendorf war nun am Drücker. In der 73. Minute spielte Effeltrich einen Steilpass ins Möhrendorfer Abwehrzentrum. Gregg kam ca. 30 Meter raus und wollte den Ball klären. Hierbei schoss er den Ball jedoch flach nach vorne genau in die Füße des Effeltricher Sascha Kaufmann. Kaufmann zog direkt ab und traf sehenswert zum 5:3 für die Gastgeber. Aber es war noch immer nicht Schluss. Etwa 10 Minuten vor Abpfiff zog Tim Somboonvong von rechts in den gegnerischen Strafraum, wurde gehalten und ließ sich fallen. Es gab den dritten Strafstoß der Partie. Jimby verwandelte diesen sicher zum 4:5 Endstand aus Möhrendorfer Sicht.

Auch wenn das Spiel verloren ging kann der ASV auf mehrere positive Dinge blicken:
1. Das Team zeigte, dass es nach Rückständen immer wieder aufstehen kann.
2. Nach fünf verschossenen Elfern in Folge brach Jimby endlich den Fluch.

Wenn wir die unnötigen Geschenke nicht verteilt hätten, wäre es vermutlich ein ungefährdeter Sieg gewesen. Zudem erspielten wir uns noch zahlreiche weitere Chancen, die wir teilweise fahrlässig vergaben.

Starke 30 Minuten waren Grundlage für 3:1 Sieg

26.09.2018, Möhrendorf

Möhrendorf empfing die Gäste vom SV Poxdorf und konnte erneut mit einem 15-Mann-Kader antreten. Um die Schwachstelle im defensiven Mittelfeld zu schließen agierte der ASV in einer neuen Formation: 3-3-3-1. 

Gleich zu Beginn setzte Christopher Ebersberger den Stoßstürmer Ben Schneider schön in Szene. Ben konnte den Ball im Alleingang aufs Tor jedoch nicht unter Kontrolle bringen und vergab diese Chance. Auch ein Schuss aus ca. 20 Meter mit freier Schussbahn konnte Schneider nicht aufs Tor bringen. Im Gegenzug nutzte Poxdorf seine erste Chance. Ein Eckball wurde auf den ersten Pfosten geschlagen wo weder Abwehrspieler noch Torhüter Gregg Müller entschlossen zum Ball gingen. Unglücklich rutschte der Ball durch Greggs Hosenträger ins Netz zum 0:1.

Möhrendorf startete ab der 20 Minute die perfekte Kontermaschine und schaffte es durch schnelle und geradlinige Abspiele des Öfteren alleine auf den Poxdorfer Keeper Andy Stark zuzulaufen. Ben Schneider tankte sich durch und konnte 17 Meter vor dem Tor nur noch durch ein Foulspiel vom Poxdorfer Thomas Wasser gestoppt werden. Der fällige Freistoß wurde von Ebersberger geschlagen, von der Abwehrmauer leicht abgefälscht rauschte er knapp neben Torhüter Stark ins Netz zum 1:1.

Möhrendorf war sich der Gefahr um den Poxdorfer Stürmer Christoph Reck bewusst und ordnete gleich zu Beginn Manndeckung gegen ihn an. So kam es zustande, dass Reck nur ganz selten zum Abschluss kam. Poxdorf gefiel durch überlegtes Herausspielen aus der Zentrale Defensive durch Reinhard Niebler, in der offensiven Zentrale fand er jedoch eher selten Zuspielmöglichkeiten, sodass Poxdorf meist über die Außen kommen musste.

Erneut durch schnelle gespielte Steilpässe von Schneider in den Lauf konnten weder Tim Somboonvong noch Ebersberger ihre Alleingänge in Tor verwandeln. In beiden Fällen hielt Torhüter Stark (welcher eigentlich ein Feldspieler ist) glänzend. Kurz vor der Halbzeit wurde Möhrendorfs Ebersberger über die linke Seite geschickt. Die Poxdorfer Abwehr konzentrierte sich auf ihn und ließ Schneider auf Höhe des Elfmeterpunktes ungedeckt. Ebersberger sah dies, spielte in die Mitte wo Jörn „Kohler“ Kiefer den Ball passieren ließ. Schneider musste den Ball nur noch an Torhüter Stark vorbei ins Netz schieben. Mit einer 2:1-Führung ging Möhrendorf in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte Möhrendorf genauso weiter. Wieder wurde Schneider in der Spitze angespielt und steckte durch zu Matthias Dollack. Dollack lief aus spitzem Winkel auf Torhüter Stark zu und erzielte das 3:1. Auch hier war Stark noch am Ball, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend abwehren. Einen weiteren Alleingang von Dollack konnte Stark jedoch erneut gekonnt abwehren. 

Ab der 55. Minute geriet Möhrendorf immer mehr unter Druck und schaffte nur noch selten für Entlastung in der Defensive. Libero Michael „Jimby“ Polster haderte des Öfteren mit dem Umschaltspiel der Offensivkräfte. Mehr als Weitschüsse ließ Möhrendorf jedoch nicht zu, was hauptsächlich an 6er Christian Schmidt lag, der die Zentrale vor der Abwehr unterstützt durch zwei weitere defensive Mittelfeldspieler stets dicht hielt. Zwischendurch wurde das Spiel ein wenig hitziger, da beide Mannschaften in den Zweikämpfen sehr konsequent vorgingen. 

Möhrendorf erhielt in den letzten 15 Minuten noch ein paar Möglichkeiten für Konter, ließ diese Situationen aber ungenutzt verstreichen. Aufgrund der starken 30 Minuten ab der 20. Minute geht der Sieg der Möhrendorf jedoch in Ordnung.
Besten Dank an Tobias Witte, der sich bereiterklärte das Spiel zu pfeifen und auch an die Gäste aus Poxdorf für das angenehme Miteinander, vor Allem in der dritten Halbzeit.

2:1 Sieg gegen DJK Erlangen zur Möhrendorfer Kerwa

14.09.2018, Möhrendorf

Vor Anpfiff fand eine Gedenkminute für einen verstorbenen Spieler der Gäste statt. Das Spiel begann verhalten mit viel Geplänkel im Mittelfeld. Chancen konnten sich in den ersten Minuten keine der beiden Teams ausarbeiten. Möhrendorf spielte ruhig und sicher von hinten raus, konnte aber seine Angriffe nicht bis vor das gegnerische Tor bringen. 

Ab der 15 Minute verlor Möhrendorf den Faden und die Gäste kamen des Öfteren gefährlich vors Möhrendorfer Tor. Speziell im defensiven Mittelfeld schaffte man es nicht den gegnerischen Spielmacher aus dem Spiel zu nehmen. In den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gewann Möhrendorf dann wieder Oberwasser und hatte 2-3 gefährliche Chancen, die aber allesamt kläglich vergeben wurden.

Im zweiten Durchgang konnte durch die Einwechslung von Christian Schmidt der Gefahrenherd im defensiven Mittelfeld geschlossen werden und Möhrendorf begann gut zu spielen. Der eingewechselte Matthias Dollack holte einen Foulelfmeter heraus, welchen er jedoch vergab. Es war nun der vierte Strafstoß in Folge, den Möhrendorf nicht verwandeln konnte. 

Kurz darauf konnte Möhrendorf durch schönes Kurzpassspiel in den gegnerischen Sechzehner kommen und Luis schob den Ball überlegt in die Ecke zum 1:0 für Möhrendorf. Nur wenige Minuten später schloss Christian Schmidt einen wunderschönen Spielzug zum 2:0 ab. Von nun an gaben die Gäste richtig Gas und hatten diverse hochkarätige Chancen. Speziell ihre Weitschüsse waren brandgefährlich. Einen davon verwerteten sie zum 1:2 Anschlusstreffer. 

Ein weiterer Fernschuss krachte ans Lattenkreuz. Möhrendorf konnte auch noch einen Pfostentreffer verzeichnen und brachte die knappe Führung noch über die Zeit. Einen gelungenen Einstand feierte der Rückkehrer Jörn Kiefer, der nach gefühlten 100 Jahren wieder zum ASV Möhrendorf zurückkehrte.

Herbe 1:5 Niederlage gegen Dechsendorf

07.09.2018, Möhrendorf

Zum Kleinseebacher Kerwasspiel trat man zu Hause gegen Großdechsendorf an. Ein Derby also. 

Es ging gut los, als man in den ersten 15 Minuten den Ball laufen ließ und der Gegner selten am Ball war. Einen zwingenden Abschluss konnte man aber nicht herausarbeiten. Dechsendorf ging mit seiner ersten Torchance in Führung und legte kurz danach das zweite Tor nach. Zudem erhielten sie noch in der ersten Hälfte einen berechtigten Foulelfmeter als der Möhrendorfer Ersatzkeeper einen Ball nicht festhalten konnte und sich mit einem Foul versuchte zu helfen.

Im zweiten Durchgang stellte Möhrendorf um und Libero Schneider ging in den Sturm. Schneider konnte auch kurz nach der Halbzeit den Anschlusstreffer erzielen. Möhrendorf ließ den Ball zwar gut laufen und kam auch zu Abschlüssen, jedoch war man in der Defensive einfach zu anfällig und machte es den Gegnern leicht ihre Konter in zwei weitere Tore umzumünzen.

3:2 Sieg gegen TSV Altenberg III

08.08.2018, Möhrendorf

Gegen die dritte Mannschaft des TSV Altenberg fuhr der ASV einen sicheren und ungefährdeten Sieg ein. Die gegnerische Mannschaft war ein junges Team, das zu diesem Zeitpunkt in der B-Klasse aktiv war. 

Besten Dank an die gegnerische Mannschaft für das faire Spiel.

2:4 Niederlage gegen FC Herzogenaurach

25.07.2018, Möhrendorf

Da der geplante Gegner absagen musste sagte der FC Herzogenaurach spontan zu. 

Möhrendorf ließ sich in den Anfangsminuten überrumpeln und geriet schnell in Rückstand. Nach ca. 30 Minuten fing sich die Heimelf und es entstand ein spielerisch sehr ansehnliches Spiel. Negativer Höhepunkt war jedoch in der ersten Hälfte eine schwere Verletzung von Aushilfsspieler Christoph Hübschmann, der sich einen Kreuzbandriss zuzog. Er verdrehte sich das Knie ohne Gegnereinwirkung. 

In der zweiten Hälfte ließ es der FCH langsamer angehen und Möhrendorf kam auf 2:3 heran. In den letzten Spielminuten vergab Ben Schneider einen Foulelfmeter für Möhrendorf, sodass das Spiel 2:4 aus Sicht der Gastgeber ausging. Ein großer Dank gilt den Gästen für die spontane Zusage und das äußerst faire Spiel.

SV Bubenreuth schlägt ASV mit 4:1

06.07.2018, Möhrendorf

Kein Bericht vorhanden.

4:3 Kampfsieg gegen TSV Frauenaurach

22.06.2018, Frauenaurach

Kein Bericht vorhanden.

2:5 Niederlage gegen Victoria Erlangen

15.06.2018, Erlangen

Kein Bericht vorhanden.

Klare 0:3 Niederlage gegen SV Tennenlohe

16.05.2018, Möhrendorf

Kein Bericht vorhanden.

Ohne richtigen Torwart eine 3:7 Niederlage gegen SC Uttenreuth kassiert

02.05.2018, Möhrendorf

Kein Bericht vorhanden.

Zu hoch ausgefallene 1:4 Niederlage beim 1. FC Burk

14.04.2018, Burk

Kein Bericht vorhanden.

3:5 Auftaktniederlage bei den Sportfreunden Großgründlach

06.04.2018, Großgründlach

Kein Bericht vorhanden.

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.