Zusammenfassung des Fußballjahres 2019

Das Jahr 2019 konnte man als durchaus gelungen ansehen. Im Laufe des Jahres stießen immer mehr Spieler zur AH und der Kader wuchs permanent. Zu Trainings konnte man nun regelmäßig mehr als 12 Spieler begrüßen und dies spiegelte sich dann auch in der Attraktivität der Trainingseinheiten wieder.  

Auch brachte der ASV diese Attraktivität in den Spielen zu Tage. In keinem Spiel ging der ASV wirklich unter, sondern konnte spielerisch auch gegen sehr starke Gegner immer gut Paroli bieten. Offensiv konnte man diese Entwicklung gut erkennen, gab es im gesamten Jahr 2019 kein einziges Spiel in dem die AH torlos blieb.

In Summe bestritt der ASV in diesem Jahr 15 Spiele. Aus diesen ging der ASV neun Mal als Sieger hervor, ein Spiel endete unentschieden und fünf Spiele gingen verloren. Das Torverhältnis war mit 68:46 positiv. Im Schnitt fielen in diesem Jahr pro Spiel 7,6 Tore. Es war also für die Zuschauer (sofern wir welche gehabt hätten) ein Augenschmaus.

Besonderes Highlight war der 16:1 Sieg gegen den SC Herzogenaurach Nord an der Kleinseebacher Kirchweih. Dieser Sieg stellt zugleich auch den höchsten Sieg in der Geschichte der AH dar.

Jedoch war nicht alles Gold was glänzte. Im Juni/Juli sagte die AH ganze 5 Spiele am Stück ab, weil man jedes Mal keine Mannschaft stellen konnte. Auch das Möhrendorfer-Kerwaspiel wurde deswegen abgesagt, was bei unserem traditionellen Gegner - dem SV Bubenreuth - gar nicht gut ankam.

Detailierte Berichte zu den Spielen inkl. Kader und Torschützen findet ihr hier unterhalb.

Gerechte 2:6 Niederlage

06.11.2019, Möhrendorf

Mit einem dezimierten Kader und nur einem Wechselspieler trat der ASV gegen den 1. FC Burk an. Die Gegner hatten einen 78jährigen Feldspieler mit dabei. Und dieser sollte in der Schlussekunde sogar noch seinen großen Moment erhalten.

Der ASV begann das Spiel auf tiefem Boden gut und hatte in der ersten Hälfte auch drei sehr gute Chancen. Jedoch verfehlte man das Tor knapp (Alex Weiß) oder traf nur den Pfosten (Chris Le Grand). Die Gegner jedoch hatten mehr Glück und konnten im ersten Durchgang vier ihrer fünf Chancen zu Toren nutzen. In ihren Reihen spielte einer Stürmer mit höherklassiger Erfahrung. Zwar rieb sich unser Kohler gegen ihn im Zweikampf auf, trotzdem konnte dieser Spieler einen Assist und ein Tor erzielen. Möhrendorf schaffte es in der ersten Halbzeit nicht den Ball ruhig laufen zu lassen und zeigte aber auch zu viele offene Schnittstellen, die die Gegner durch gezielte Pässe an die Stürmer nutzten.

Im zweiten Durchgang lief es ein wenig besser für den ASV. Trotzdem erzielte Burk zwei weitere Treffer, weil der ASV hinten teilweise zu offen stand. In der Offensive hatte der ASV heute erneut nicht das nötige Glück. Zwar konnte Luis ein schönes Tor durch einen Schuss in den Winkel erzielen und auch Chris Le Grand ein Tor, jedoch konnten drei weitere hochkarätige Chancen durch Dollack, Schneider und Kohler nicht verwertet werden. Der Burker Keeper hatte einen starken Tag erwischt.

Sicherlich ging der Sieg für Burk in Ordnung, fiel jedoch vielleicht ein wenig zu hoch aus. In der Schlussminute wurde dem Gegner noch ein Foulelfmeter zugesprochen, wobei das Foul aber vor dem Strafraum begangen wurde. Dies wurde von Burk auch bestätigt. Burks 78jähriger Oldie durfte antreten, traf aber nur den Außenpfosten.

Starke zweite Halbzeit brachte den 5:1 Sieg

30.10.2019, Möhrendorf

Mit 14 Mann inkl. Gastspieler Michael „Wirsching“ Schwiersch trat der ASV gegen die SpVgg Erlangen an. Beide Teams begannen das Spiel verhalten und es spielte sich alles rund um den Mittelkreis ab. 

In der 10. Minute aber ging Möhrendorf in Führung. Luis Roger Montes de Oca führte einen Ball in der Mitte und steckte ihn auf Strafraumhöhe durch zu Chris Le Grand. Chris konnte den Ball nach einem Pressschlag mit dem zweiten Versuch im Tor unterbringen. Kurz darauf aber fiel direkt der Gegentreffer. Libero Jörn „Kohler“ Kiefer versuchte einen Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären. Dieser Versuch missglückte und landete beim Gegner, der den Ball über Torwart Gregg hinweg ins Netz schoss. In der restlichen ersten Hälfte egalisierten sich beide Teams weitgehend.

Der zweite Durchgang sollte besser für Möhrendorf laufen. Kurz nach der Halbzeit ergatterte sich Christopher Ebersberger im gegnerischen Strafraum den Ball und steckte ihn mit der Picke ins kurze Eck zum 2:1 Führungstreffer für den ASV. Von nun an hatte der ASV das Spiel im Griff und der Gegner konnte kaum mehr Akzente setzen. In der 66. Minute wurde Thomas Kötterl auf der rechten Seite geschickt. Seine hohe Flanke flog über den Keeper hinweg und Chris Le Grand musste den Ball nur noch über die Linie drücken. 

Die Gegner aus Erlangen machten nun hinten auf, ohne jedoch in der Offensive wirklich gefährlicher zu werden. Hierdurch bekam der ASV mehr Räume und nutzte diese auch. Ben Schneider wurde zwei Mal von Le Grand und Tim Somboonvong hervorragend bedient und hatte beide Male freie Schussbahn innerhalb des Sechzehners. Beide seiner Direktabnahmen gingen jedoch über das Tor. Im Gegenzug kam der Gegner zu seinem zweiten Torschuss in diesem Spiel, als ein Spieler alleine von halb rechts auf Keeper Gregg zulief. Gregg verließ die Linie nicht, der Angreifer jedoch schoss ihn direkt an, sodass Möhrendorf heute nur ein Gegentor kassieren musste (bei lediglich zwei Torschüssen auf das ASV-Tor). 

In der 70. Minute lief es dann besser in der ASV-Offensive. Hier wurde durch schönes Kurzpass-Spiel Christopher Ebersberger auf Höhe des Fünfmeterraum-Eckes bedient. Seine Hereingabe konnte Ben Schneider dann über die Linie schieben. In der 77. Minute erzielte der ASV dann den 5:1 Endstand. Ebersberger wollte Schneider von der Mittellinie aus schicken. Da Ben jedoch im Abseits stand ließ er den Ball passieren. Christopher lief seinem eigenen Ball nach und legte ihn dann im Strafraum wieder zurück auf Schneider. Schneider ließ noch einen Mann stehen und zog trocken ins Netz ab. Kurz vor Schluss hatte Möhrendorf dann sogar noch die Chance weiter zu erhöhen. Schneider steckte einen Ball auf Le Grand durch, welcher alleine vor dem Keeper stand und auch den Ball ins Netz schob. Hier wurde jedoch (vielleicht zu Unrecht) auf Abseits entschieden.

In der Defensive konnte Kohler nach ca. achtwöchiger Pause ein gelungenes Comeback feiern. Als Libero dirigierte er die Defensive lautstark und konnte sich in den Zweikämpfen als letzter Mann jedes Mal behaupten, als er die Gegner teilweise brachial (jedoch immer fair!) vom Ball trennte. Ihm sowie den anderen Defensiv-Recken Martin Baier, Andreas Schardt, Matze Kühm und „Krake“ Schwiersch ist es zu verdanken, dass die Gegner heute quasi nicht zu Torchancen kamen.

Knappe 2:3 Niederlage in einem hochwertigen Spiel

18.10.2019, Uttenreuth

Auf tiefem Boden trat der ASV beim SC Uttenreuth an. Man wusste über die Stärken des Gegners Bescheid und stellte sich auch sehr gut darauf ein, indem die beiden stärksten Spieler in Manndeckung genommen wurden. Beide Mannschaften wussten von Beginn an zu überzeugen und es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Fußballspiel. 

Möhrendorf spielte sich nicht viele aber sehr schöne Chancen heraus. Nachdem Georg Stumpf seine erste Chance noch vergab verwandelte er seine Zweite, die ähnlich herausgespielt wurde wie die Erste, zum bis dahin verdienten 1:0 für Möhrendorf. Per Querpass wurde er auf Höhe des Sechzehners von Christopher Ebersberger bedient und schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor.

Im Gegenzug kam der Gastgeber zum Ausgleich als sie einen Abpraller nach einem Torschuss nutzen konnten.
Im zweiten Durchgang änderte sich die Spielweise beider Teams nicht. Das Spiel war geprägt von guten Pass-Stafetten und intensiv geführten Zweikämpfen auf beiden Seiten, wobei bei aller Konsequenz das Spiel sehr fair verlief. Auch konnten sich beide Teams ungefähr gleich viele Chancen herausspielen. Uttenreuth aber verwertete ihre Chancen zunächst besser. 

Bei einem hohen Pass in die Möhrendorfer Hälfte konnten die gegnerischen Stürmer gut ins Abseits gestellt werden. Der Passgeber aber erkannte die Situation und lief seinem eigenen Pass nach. Er umkurvte noch einen ASV-Abwehrspieler und konnte einen mitgelaufenen Mitspieler in der Mitte bedienen, der den Ball zum 2:1 für die Gastgeber einschieben konnte.
Uttenreuths Spielmacher, genannt „Kaktus“, zirkelte einen Freistoß von der Seite zudem ans Lattenkreuz. Auch einen Pfostenschuss konnten sie für sich verzeichnen.

Möhrendorf kam auch zu Chancen, hatte aber entweder Pech im Abschluss oder verfehlte das Tor nur knapp.
Wenige Minuten vor Ende konnte Uttenreuth dann das dritte Tor erzielen. Ben Schneider wollte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte schlagen, welcher jedoch zu flach kam und abgefangen werden konnte. Drei Uttenreuther konnten dann mit den Ball auf den ASV-Sechszehner zulaufen und hatten keine große Mühe durch Querpässe bis vors Tor zu kommen und das 3:1 zu erzielen.

Quasi mit dem Schlusspfiff kam Möhrendorf dann noch einmal heran. Alex Weiß trieb den Ball von der rechten Seite auf Höhe der Torauslinie in den Strafraum. Seine Hereingabe konnte Fabian Günther dann über die Linie drücken.

Möhrendorf siegt 4:1 gegen Röttenbach

04.10.2019, Möhrendorf

Nach dieser halsbrecherischen zweiten Halbzeit gegen Weilersbach zeigte der ASV gegen Röttenbach die richtige Antwort. Gegen einen spielerisch guten Gegner machte der ASV sein vielleicht bestes Spiel seit mehreren Jahren. 

Torchancen gab es auf beiden Seiten im gesamten Spiel nicht viele. Beide Teams egalisierten sich meist sodass sich das Spielgeschehen zwischen den Strafräumen abspielte. Nachdem die erste Hälfte bereits fast zu Ende war ging der ASV in Führung. Tim Somboonvong wurde auf links in Szene gesetzt. Seine Hereingabe konnte Oleksandr Korchevskyi zum 1:0 verwerten.

Nach der Pause sah das Spiel ähnlich aus indem kein Team wirklich klare Chancen herausspielen konnte. Tim jedoch unterlief ein Fehler als er den Ball im eigenen Strafraum verlor und der Gast ausgleichen konnte. Die erneute Führung konnte der ASV durch Christopher Ebersberger erzielen. Als Röttenbach zu drücken begann wurde Ben Schneider aus abseitsverdächtiger Position geschickt. Er lief alleine auf das Tor zu und erhöhte auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte wieder Oleksandr als er einen Abpraller zum 4:1 nutzte.

Defensiv agierte der ASV heute absolut sicher und konsequent. Die Abwehrreihe, geführt durch Libero Matze Kühm, war heute das Prunkstück der Mannschaft. Besonders erfreulich auch der Einstand von Olek, der nicht nur zwei Tore machte, sondern auch durch eine engagierte Spielweise zum Matchwinner wurde.

Schützenfest endet in einem 9:7 Sieg

02.10.2019, Weilersbach

Mit einer zahlenmäßig leicht dezimierten Mannschaft trat der ASV den Weg nach Weilersbach an wo man im Rahmen des Weinfestes zu einem Spiel geladen wurde. 

Die Partie begann vielversprechend, da sich der ASV sehr viele schöne Chancen herausspielte. Allen voran Chris Le Grand, Georg Stumpf, Matthias Dollack und Thomas Kötterl machten in der Offensive viel Furore. In Summe erspielte sich der ASV etwa 10 hochkarätige Chancen. Davon wurden jedoch nur drei Stück genutzt. Im Gegenzug ließ der ASV nur drei Möglichkeiten für den Gegner zu. Eine davon konnte Gregg im Tor vereiteln, von den anderen zwei Chancen verwertete der Gastgeber eine zum Anschlusstreffer.

In der Halbzeit wurde besprochen nicht nach jedem Ballgewinn auf Biegen und Brechen sofort nach vorne spielen zu müssen. Leider wurde genau das Gegenteil gemacht. Der zweite Durchgang entwickelte sich fast zu einem Fiasko. Der ASV konnte in den ersten Minuten nach der Halbzeit gleich auf 4:1 erhöhen, verlor dann aber komplett die Kontrolle über das Spiel. Der Gastgeber agierte nun mit drei Stürmern und kam regelmäßig zu guten Möglichkeiten. 

Diese nutzten sie auch meistens erfolgreich. Es ging im zweiten Durchgang hin und her und so entstand ein Schlagabtausch, der bis zur 75. Minute in einen 7:7 Zwischenstand gipfelte. Möhrendorf konnte durch zwei Last-Minute-Treffer noch zum 9:7 Endstand davon ziehen. Der ASV erspielte sich auch in der zweiten Hälfte etwa 15 zwingende Möglichkeiten, scheiterte aber oft am ungenauen Abschluss. Schönstes Tor war sicherlich von Benni Kalender, der eine hohe Hereingabe durch einen Seit-Rückfallzieher verwerten konnte. 

In der Defensive schaffte es der ASV nicht mehr konsequent und genau zu spielen, sodass viele Bälle im Vorwärtsgang unnötig verloren gingen. Das ein oder andere Gegentor wäre bei höherer Konzentration vermeidbar gewesen. Gegen eine Mannschaft, die defensiv besser gewesen wäre, hätte es heute zur ersten Niederlage in unserem neuen schwarzen Dress kommen können. Nach dem Spiel verbrachte man mit der Heimmannschaft noch ein paar vergnügliche Minuten auf dem hießigen Weinfest.

Packendes Spiel kann mit 4:2 gewonnen werden

25.09.2019, Möhrendorf

Mit einem Kader von 17 Mann trat der ASV gegen den SV Poxdorf an. Der ASV begann das Spiel gut und konnte bereits in der 8. Minute in Führung gehen. Ben Schneider fing einen Ball im Mittelkreis ab und startete nach vorne. Etwa 20 Meter vor dem Tor spielte er auf Fabian Günther ab, welcher wohl knapp im Abseits stand. Fabi lies den Ball prallen und Ben zog direkt ab. Der Poxdorfer Keeper Lorenz Werner, seinerseits eigentlich Feldspieler, konnte den Ball nicht abwehren.

Nur kurze Zeit später konnte Poxdorf ausgleichen. Edmund Hofmann schlug einen Freistoß aus ca. 25 Meter zentral auf das Tor. Der ASV-Keeper „Mue“, der eigentlich auch ein Feldspieler ist, sah nicht gut dabei aus und der Ball schlug zentral unter der Latte ein.

In der restlichen ersten Hälfte gab es Chancengleichheit ohne dass eine Team ein weiteres Tor erzielen konnte.
Die zweite Halbzeit begann ebenfalls gut für den ASV. Martin Baier schlug eine lange Flanke. Ein Poxdorfer Abwehrmann konnte den Ball nicht entscheidend klären und Matze Dollack vollendete trocken ins kurze Ecke zum 2:1.

Von nun an drückte Poxdorf stärker, alle voran durch ihre zentralen Mittelfeldspieler Edmund Hofmann und Reinhard Niebler. Im Sturm machte Wolfgang „Baba“ Aust Furore und lieferte sich packende Zweikämpfe mit Jörn „Kohler“ Kiefer. Jedoch konnte sich Poxdorf keine konkreten Torchancen herausspielen. Meist war spätestens 20 Meter vor dem ASV-Kasten Endstation. In der 59. Minute konnte Möhrendorf zum 3:1 erhöhen. Georg Stumpf trieb den Ball diagonal nach links vorne. Luis Roger Montes de Oca hinterlief ihn gekonnt auf die rechte Seite. Georg legte den Ball quer und Luis zog trocken ins lange Eck ab.

Möhrendorf kam weiterhin zu guten Möglichkeiten, hatte jedoch bei diversen Vorstößen kein Glück im Abschluss oder der Poxdorfer Abwehrchef Detlef Kügel konnte den Angriff abwehren. In der 79. Minute tankte sich Martin Baier von rechts in den Strafraum des SVP und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabi Günther schnörkellos zum 4:1. Kurz vor Abpfiff kam es zum letzten intensiv geführten Zweikampf zwischen „Baba“ Aust und „Kohler“. Beide zogen zerrten am Arm des Gegenspielers und kamen im Strafraum beide zu Fall. In diesem Fall wurde auf Strafstoß für den SVP entschieden. Diesen konnte Edmund Hofmann gewohnt sicher zum 4:2 Endstand verwandeln. 

Möhrendorf konnte somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel nach der Sommerpause einfahren.

16:1 - Höchster Sieg in der Geschichte der AH!

06.09.2019, Möhrendorf

Gegen einen überforderten SC Herzogenaurach Nord ein auch in dieser Höhe gerechtfertigter Sieg des ASV. So schwer es zu glauben sein mag.

Dieses Spiel wird in die Geschichtsbücher der AH eingehen. Es handelt sich um den höchsten Sieg, den die AH jemals verbuchen konnte. Vermutlich wird es auch die torreichste zweite Halbzeit aller Zeiten sein, da es zum Pausentee "erst" 5:0 stand. Es fielen somit in der zweiten Hälfte insgesamt 12 Tore, elf davon für den ASV.

Dem Gast aus Herzogenaurach muss man zu Gute halten, dass sie es sportlich aufgefasst hatten. Es war ein durch und durch faires Spiel. 

In den letzten 3 Minuten des Spiels geschahen die kuriosesten Szenen als erst Schneider ein Eigentor unterlief (der Gast hatte bis dahin keinen einzigen Torschuss abgegeben) und Blitzer anschließend einen Foulelfmeter verursachte. Diesen Elfmeter jedoch konnte Keeper Kellermann entschärfen. 

Nach dem Spiel gingen mehrere Spieler des Gastes auch noch mit auf Kleinseebacher Kirchweih, wo man mit ein paar Kaltgetränken über das Spiel sprechen konnte. 

3:2 Sieg gegen SV Poxdorf

24.07.2019, Möhrendorf

Leider kein Spielbericht vorhanden.

3:3 - Sieg in letzter Minute hergegeben

29.05.2019, Möhrendorf

Gegen eine spielerisch starke Victoria konnte ein Unentschieden erreicht werden. Im ersten Durchgang war der ASV die bessere Mannschaft, weil sie sich mehr Chancen herausspielen konnte. Die Victoria kam nur einmal zu einem gefährlichen Torabschluss. Der ASV hingegen konnte noch vor der Halbzeit in Führung gehen. Chris Le Grand bediente Luis Miguel in der Spitze. Luis drehte sich durch zwei Gegenspieler hindurch und schloss überlegt ab.

Die Victoria kam dann gefährlich nach vorne wenn sie ihre Positionswechsel durchführten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs machte die Victoria mächtig Druck. Folgerichtig konnte sie in der 55. Minute den Ausgleich markieren. In der Defensive des ASV klappte vorerst nicht mehr viel und oft waren bis zu drei Gegenspieler frei. Einen Einwurf wollte Andy Schardt im eigenen 16er klären, erwischte mit seinem hohen Fuß aber einen Gegenspieler. Den berechtigten Elfmeter konnte der Gast zum 1:2 verwandeln. 

Möhrendorf versuchte nun wieder mehr in der Offensive und erspielte sich mehrere gute Chancen. Chris Le Grand und Georg Stumpf hatten teilweise hochkarätige Möglichkeiten. In der 75. Minute gab es dann einen Tumult zwischen einem Gastspieler und Luis Miguel. Hierbei kam es auf einer Seite zu einer derben Beleidigung und als Revanche einen kräftigen Schubser. Luis und der Victoria-Spieler sahen hierfür jeweils die rote Karte. 

Bei nun 10 gegen 10 erhielt Tim Somboonvong den Ball auf der linken Seite. Er zog ca. 25 Meter vor dem Tor parallel zur 16er Linie nach innen. Als er zentral vor dem Tor war setzte er einen wundervollen Schuss ins Netz zum 2:2.

Zwei Minuten vor Abpfiff ging Georg Stumpf mit dem Ball in den gegnerischen Strafraum. Der Ball ging an die Hand des Gegners. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Ben Schneider sicher zur 3:2 Führung. Bevor man aber an einen Sieg denken konnte glich die Victoria abermals aus. Einen hohen Ball konnte die ASV Abwehr nicht klären. Der Stürmer der Gäste setzte seinen Körper gut ein und köpfte den verdienten Ausgleich.

Spielerisch konnte der ASV heute überzeugen und bot teilweise hervorragendes Kurzpassspiel. Oft aber versuchte man zu überhastet nach vorne zu spielen und hinten ließ man den Gegenspielern viel zu viel Freiraum. Spieler des Spiels war Alex Weiß, der einen super Einstand gab. Er und Tim zeigten im zweiten Durchgang auf der rechten Seite technisch raffinierte Spielzüge.

Verdiente 1:4-Niederlage

17.05.2019, Möhrendorf

Nur zwei Tage nach dem letzten Spiel trat der ASV erneut an. Dieses Mal leicht ersatzgeschwächt und mit nur zwei Einwechselspielern gegen den SC Uttenreuth. Zudem mit weniger Defensivspielern als gewohnt. Im Tor vertrat Mue als dritter Torwart den verhinderten Georg Kellermann. Torwart-Oldie Gregg fehlte weiterhin verletzt.

Das Spiel begann verhalten. Nach nur wenigen Minuten aber fiel das erste Gegentor. Ein Flanke wurde von der ASV-Abwehr unterlaufen. Der gegnerische Stürmer ließ noch zwei ASVler ins Leere laufen und schloss überlegt zum 0:1 ab. Nur kurz danach ging der Gast mit 2:0 in Führung als ein langer Einwurf per Kopf aus ca. 11 Metern verwandelt wurde. 

Der ASV hatte noch in der ersten Hälfte die Chance zum Anschlusstreffer. Doch der Kopfball von Chris Le Grand wurde noch auf der Torlinie abgewehrt. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Uttenreuth auf 3:0. Ein Fehlpass aus der Abwehr wurde abgefangen und kam Retour. Ein Stürmer konnte frei angespielt werden und lief fast frei auf den Möhrendorfer Keeper zu. Sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Tor. 

Die Entscheidung kam kurz danach. Uttenreuths bester Spieler, genannt Kaktus, konnte fast unbedrängt auf den 16er zulaufen, machte eine Körpertäuschung und schob den Ball nüchtern am ASV Keeper vorbei ins Tor. Möhrendorf aber hatte auch Chancen. Ein Kopfball von Matze Kühm prallte an den Pfosten. Kurz darauf wurde Chris Le Grand elfmeterreif gestoppt. Der Pfiff blieb jedoch aus. Kurz vor Schluss markierte der ASV dann den Ehrentreffer. Matze Kühm bediente Christopher Ebersberger der aus ca. 25 Metern den Ball sehr schön unter die Latte platzierte.

Ein gebrauchter Tag für den ASV, jedoch war der Gegner die bessere Mannschaft, die zügig und technisch versiert nach vorne spielte. Spieler des Spiels war klar Matze Kühm. Als Bewacher gegen Kaktus, den bekannt besten Mann der Gegner, hatte er alle Hände voll zu tun und konnte verhindern, dass der Spieler das Spiel noch mehr an sich reißen konnte. Zudem mit einem Pfostentreffer und einer Torvorlage war er einer der wenigen im gelben Trikot, der 100% Leistung brachte.

4:2-Sieg dank spielerischer Überlegenheit

15.05.2019, Möhrendorf

Gegen den SV Poxdorf trat der ASV mit 15 Mann an. Im Tor vertrat Georg Kellermann den angeschlagenen Gregg. Von Beginn an ließ der ASV den Ball gut laufen. Obwohl in der Defensive des ASV die Abstimmung noch fehlte kam Poxdorf zu keinem Angriff. Die Heimelf hingegen kombinierte sich gefällig nach vorne. Der Führungstreffer fiel nach wenigen Minuten als Luis einen schönen Ball in die Schnittstelle der Abwehr spielte. Matthias Dollack schloss seinen Lauf überlegt ins kurze Eck ab.

Wenige Minuten später schlug Luis einen Freistoß von links lang in den 16er. Der Poxdorfer Keeper Andi Stark unterlief den Ball und Georg Stumpf konnte den Ball ins leere Tor zum 2:0 einschieben. Bis dahin war der ASV die klar bessere Mannschaft und ließ Poxdorf überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.
Noch vor der Halbzeit kam Poxdorf aber zum Anschlusstreffer. Der Klärungsversuch von Felix Aurnhammer missglückte und der Poxdorfer Reinhard Niebler konnte durch einen Heber von der Strafraumgrenze das 2:1 markieren. Vor der Halbzeit kam Poxdorf nun öfter gefährlich vor das Möhrendorfer Tor, weil der ASV es vermisste seinen Gegenspielern adäquat hinterherzugehen. 

Genau diesen Umstand wollte der ASV im zweiten Durchgang ändern. Zu Beginn des zweites Durchgang egalisierten sich beide Teams. In der 60. Minute nahm Matthias Kühm einen Abpraller im Poxdorfer Strafraum auf und schloss nüchtern ins Eck zum 3:1 ab. Als Möhrendorf weiter begann das Spiel entscheiden zu wollen agierte Ben Schneider nicht konsequent genug. Er verlor den Ball an den Poxdorfer Wolfgang Aust und begann ein Foul. Den fälligen Elfmeter verwandelte Edmund Hofmann sicher zum erneuten Anschluss 3:2. 

Kurz darauf hätte Ben Schneider seinen Fehler wieder gutmachen können. Einen langen Ball fing er ab und spielte zügig nach vorne zu Christopher Ebersberger. Ben zog hinterher und Ebers ließ den Ball unter der Sohle zur Seite. Ben hatte nur noch einen Spieler vor sich, welchen er ins Leere laufen ließ. Sein Abschluss aus 16 Metern kam jedoch zentral aufs Tor und Andi Stark konnte den Ball parieren. 

Thomas Kötterl hatte die Chance auf 4:2 zu erhöhen als er einen Alleingang nicht verwerten konnte. Dieses Mal kam Andi Stark aus dem Tor und hielt sehr gut. Thomas erzielte dann doch noch das 4:2. Von Luis angespielt zog er ähnlich wie Matze Kühm beim 3:1 nüchtern ab und konnte den Entstand erzielen.
Spieler des Spiels war ganz klar Luis Miguel Montes de Oca. An fast jedem Angriff beteiligt, stets anspielbar und mit drei Assists ging heute kein Weg an ihm vorbei.

Unglaubliches Spiel geht 5:6 verloren

03.05.2019, Möhrendorf

Ein unglaubliches Fehler-, Chancen- und Torefestival ereignete sich im Spiel gegen die SpVgg Zeckern. Mit großem Kader trat der ASV an. Ganz 16 Spieler standen im Aufgebot. Eigentlich sogar 17, aber Georg Kellermann übernahm freundlicherweise die Pfeife, weil kein Schiri aufgetrieben werden konnte.

Das Spiel begann gut, als Chris Le Grand und Ben Schneider alleine auf das gegnerische Tor zuliefen. Beide Chancen konnten aber nicht genutzt werden. Im Gegenzug kassierte der ASV aber das 0:1. Kurz danach konnte der ASV ausgleichen in dem Ben Schneider den Ball ins Tor lupfen konnte. Kurz darauf fiel das 1:2. Erneut ausgleichen konnte Fabi Günther. Abermals kurz darauf fiel das 2:3. Der ASV konnte ein drittes Mal egalisieren, dieses Mal durch Matze Kühm. Aber kurz vor der Halbzeit ging man wieder in Rückstand zum 3:4.

Die ersten 15 Minuten im zweiten Durchgang waren nicht gut und Zeckern konnte auf 3:6 davon ziehen. Ab jetzt spielte nur noch der ASV und hatte Chancen im Minutentakt. Den Anschluss zum 4:6 konnte Christopher Ebersberger machen. Das 5:6 schaffte Matze Dollack. Kurz vor Schluss dann die Chance zum Ausgleich als der ASV einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Luis Roger Montes der Oca aber scheiterte am Keeper, der heute ca. 20 hochkarätige Chancen des ASV vereitelte.

Zeckern hatte insgesamt 7 Torschüsse von denen sie 6 in Tore ummünzten. Der ASV machte einfach viel zu wenig aus den Möglichkeiten. Spieler des Spiels waren Luis und Tim Somboonvong, die stets kämpften, viele Chancen vorbereiteten und spielerisch überzeugten.

Ungefährdeter 3:1 Sieg gegen Siemens Erlangen

26.04.2019, Erlangen

Mit 14 Mann trat der ASV an und ging konzentrierter zu Werke als noch gegen Bubenreuth. Um in der Offensive mehr Möglichkeiten für Anspiele zu haben wurde beschlossen, dass die äußeren zwei 6er offensiver agieren sollen.

Von Beginn an war der ASV die dominierende Mannschaft und erspielte sich Chance um Chance. Der Ball aber wollte uns Verderben nicht reingehen. Erst nach einer halben Stunde wurde der ASV belohnt. Georg -Schorschinho- Stumpf trieb den Ball durch die Mitte nach vorne. Der Ball kam zu Christopher Ebersberger, der den Ball eher zufällig prallen ließ. Georg lief durch und erzielte mit dem Tor seinen Premierentreffer für den ASV.

Im zweiten Durchgang war es ein ähnliches Bild. Der ASV kam alle 5 Minuten gefährlich vor das Tor, war aber im Abschluss zu ungenau. Tim donnerte eine Ball aus etwa 30 Metern gegen den Außenpfosten, Matze Dollack scheiterte mit einem tollen Flugkopfball am Keeper. Chris Le Grand und Ebersberger hatten ebenso mehrere Chancen. Nach einer Stunde Spielzeit konnte der ASV erhöhen. Le Grand und Ebersberger spielten einen schönen Doppelpass und Chris Le Grand zirkelte den Ball ins lange Eck zum 2:0. 

Kurz darauf schlug dann auch Ebbers zu. Dieses Mal war sein Partner für den Doppelpass Fabi Günther, der ihm den Ball vors Tor prallen ließ. Ebbers schob den Ball überlegt ins Netz.
Kurz vor Schluss kam Siemens zum Anschlusstreffer, als ein harmloser Pass erst Ben Schneider unter dem Fuß durchrutschte und dann auch noch genauso Andy Schardt. Beim folgenden Alleingang war Keeper Gregg chancenlos.

Der ASV ließ heute nur zwei Torschüsse zu und erspielte sich über 10 hochkarätige Chancen, die teilweise kläglich vergeben wurden. Der Sieg hätte somit wesentlich höher ausfallen müssen. Der Gegner war jedoch schwächer als erwartet. Spieler des Spiels war Christopher Ebersberger. So gut wie jeder Angriff lief über ihn. Zwei Mal konnte er Tore vorbereiten und eines selbst erzielen.

Derby gegen Bubenreuth mit 2:6 verloren

10.04.2019, Bubenreuth

Im Derby gegen Bubenreuth ging der ASV leicht ersatzgeschwächt in die Partie. Georg Stumpf und Felix Aurnhammer gaben ihr Debut im ASV-Dress. Trotzdem startete der ASV mit 14 Mann, wobei Fabi Günther nur für die 1. Halbzeit da sein konnte.

Leider ging der Start nach hinten los. In der 4. Minute konnte eine Flanke nicht richtig geklärt werden und der Ball fiel dem Bubenreuther Hammerbacher ca. 20 Meter vor dem Tor vor die Füße. Bei seinem Schuss hatten zwei ASVler inkl. Keeper Gregg versperrte Sicht und der Ball schlug zum 1:0 für Bubenreuth ein.

Nur wenige Minuten später konnte der ASV eine flache Hereingabe in den Strafraum nicht gut klären, sodass es zu einem Zweikampf auf Höhe des Elfmeterpunktes kam. Hierbei wurde ein Bubenreuther gefoult und es gab einen berechtigten Strafstoß. Diesen vom Bubenreuther Hammerbacher geschossenen Elfer konnte Keeper Gregg zwar abwehren, jedoch prallte der Ball nach vorne weg. Kein Spieler vom ASV setzte schnell genug nach, sodass Hammerbacher den Nachschuss zum 2:0 nutzen konnte.

Gerade als sich der ASV begann besser zu sortieren segelte ein langer Ball in den Fünfmeterraum. Keeper Gregg hatte den Ball schon an den Händen, agierte aber zu zögerlich und ließ ihn wieder los. Der Stürmer legte den Ball zurück und ein Bubenreuther konnte aus dem Rückraum zum 3:0 einschießen.
In der 34. Minute schaffte Möhrendorf den Anschlusstreffer. Christopher Ebersberger fing einen Pass ab und zirkelte den Ball schön ins lange Eck zum 1:3. Noch vor der Pause aber zog Bubenreuth mit 4:1 davon. Erneut war Hammerbacher der Torschütze.

Im ersten Durchgang setzte der ASV im Offensiven Bereich zu wenig Akzente und schaffte es nicht die vorderen Spieler in Szene zu setzen. Nur selten konnten Angriffe bis zum gegnerischen Strafraum durchgespielt werden. Im defensiven Bereich hingegen ließ man den Gegnern auf den Außen zu oft zu viel Freiraum oder war nicht konsequent genug in den Zweikämpfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Möhrendorf um und war gut dabei es besser zu machen. In der 50. Minute legte Christopher Le Grand den Ball auf Ebersberger ab. Sein strammer Flachschuss schlug im linken Eck ein. Möhrendorf drückte fortan und setzte die Bubenreuther Defensive stark unter Druck in dem die Abwehrleute aktiver angelaufen wurden. Matthias Kühm bekam 20 Meter vor dem Tor den Ball, ließ drei Gegner wie Fahnenstangen aussteigen und umspielte sogar den Keeper. Als er vor leerem Tor zum Schuss ansetzte hüpfte der Ball, und sein Schienbein-Schuss ging kläglich neben das Tor.

Das Pressing des ASV war jedoch nicht immer zielführend, da es Bubenreuth verstand sachlich nüchtern von hinten rauszuspielen. In der 60. Minute entschied Bubenreuth dann das Spiel. Einen Steilpass versuchte Keeper Gregg nach vorne abzuwehren. Der Ball rutschte ihm aber über den Fuß. Ein Bubenreuther setzte nach und legte den Ball in die Mitte wo ein anderer Stürmer unbedrängt zum 5:2 einschieben konnte.
Möhrendorf spielte weiter nach vorne und entblößte dabei oft die rechte Abwehrseite. Genau über diese Seite liefen mehrere Konter der Bubenreuther. Einen davon konnten sie zum 6:2-Endstand nutzen.

Auch Bubenreuth erkennte an, dass der Sieg mindestens zwei Tore zu hoch ausfiel. Spielerisch war man mindestens ebenbürtig, fabrizierte aber einfach zu viele unnötige Fehler. Ärgerlich, dass es oft die gleichen Fehler sind die uns ins Hintertreffen bringen. Zudem schaffte es der ASV nicht seine offensiven Außenspieler besser in Szene zu setzen. Gefährlich wurde der ASV nur dann, wenn Angriffe durch die Mitte liefen. Hieran gilt es noch zu arbeiten. Es kam erschwerend hinzu, dass der ASV in der Defensive so noch nicht zusammenspielte und es verständlicherweise zu Abstimmungsfehlern kam.

Als Spieler des Spiels für Möhrendorf kann man Georg Stumpf nennen. In der ersten Hälfte auf der 6er-Position machte er seine Seite dicht und machte oft Druck nach vorne. Im zweiten Durchgang auf der Libero-Position machte er seine Sache gut und spielte konzentriert von hinten raus. Bei den Kontern, die der ASV oft in Unterzahl bestreiten musste, konnte er nicht viel tun. In Summe ein gelungenes Debut für ihn.

Auftaktspiel mit 5:1 gewonnen

27.03.2019, Möhrendorf

Zum Start ins Kalenderjahr 2019 durfte die AH den TSV Lonnerstadt begrüßen um das erste Spiel auf grünem Untergrund zu bestreiten. Die AH trat mit insgesamt 15 Spielern an. Taktisch wählte man das bewährte System 3-3-3-1 mit einer kompakten 6er-Reihe.

Der ASV war von Beginn an darauf bedacht den Ball laufen und somit auch die Gegner laufen zu lassen. In den ersten 20 Minuten spielte nur der heimische ASV mit einer gefühlten Ballbesitzquote von 80%. Zeitweise kam der Gegner minutenlang nicht in Ballbesitz, agierte aber auch sehr defensiv. In der 15. Minute ging der ASV mit 1:0 in Führung, als Christopher Ebersberger von Tim Somboonvong in Szene gesetzt wurde und den Führungstreffer erzielte. Möhrendorf spielte weiter wie von Beginn an und konnte folgerichtig auf 2:0 erhöhen. Wieder trieb Tim den Ball nach vorne und spielte ca. 25 Meter vor dem Tor den freigelaufenen Luis Montes de Oca an, welcher alleine auf den Keeper zulief und ihn überlupfte.

Möhrendorf erhöhte auch bald auf 3:0. Eine Hereingabe von Chris Le Grand wurde von einem gegnerischen Abwehrspieler so abgefälscht, dass der Ball über den Keeper hinweg ins Tor trudelte.
Noch vor der Halbzeit konnten die Gäste aus Lonnerstadt den Anschlusstreffer erzielen. Einen Freistoß auf Höhe der Strafraumgrenze zirkelten sie über die Mauer. Keeper Gregg Müller war noch dran, konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren.
Oldie Georg Kellermann, Matthias Dollack und Christopher Ebersberger hatten noch weitere Chancen zu erhöhen, vergaben ihre Chancen aber leichtfertig.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war beim ASV ein wenig der Wurm drin. Lonnerstadt agierte nun offensiver und versuchte den ASV früher zu stören. Erst ab ca. der 55 Minute nahm der ASV wieder das Heft in die Hand. In der 60. Minute wurde Defensiv-Recke Matthias Kühm von Chris Le Grand bedient, ließ noch zwei Mann stehen und versenkte den Ball gekonnt im langen Eck zum 4:1. Lonnerstadt kam nun auch zu Chancen, weil der ASV trotz drei 6er-Positionen immer wieder Lücken im Zentrum anbot. Mehr als ein Tor sollte Lonnerstadt heute jedoch nicht schießen. Im Gegenzug konnte der ASV den 5:1 Endstand erzielen, als sich Christopher Ebersberger nach Ballgewinn über die rechte Seite durchtankte und den Ball am bereits am Boden liegenden Keeper ins Netz schob. Der ASV hatte noch weitere Chancen, jedoch war man beim Torabschluss nicht konzentriert genug.

Als Spieler des Spiels kann man Matthias Kühm bezeichnen. In der Defensive in der 6er Reihe agierte er ruhig, schnörkellos und gewissenhaft. Mit einer gewonnenen Zweikampfquote von 98%, quasi ohne Fehlpässe und zudem einem sehr schönen Tor vollbrachte er heute von allen die beste Leistung.

7. Platz beim Bubenreuther Hallenturnier

23.02.2019, Bubenreuth

Nachdem man im Vorjahr kläglich scheiterte und nur Elfter von 14 Teams wurde galt es Vieles gutzumachen. Die bisherigen Leistungen in der Halle verhießen auch Gutes, zeigte man doch sehr ansehnlichen und auch erfolgreichen Hallenfußball. Beim Turnier waren auch dieses Jahr wieder 14 Mannschaften am Start, die aufgeteilt in zwei Gruppen um den Einzug ins Halbfinale kämpften. Der ASV trat mit 11 Spielern an. Stammtorwart Gregg Müller musste seine Teilnahme absagen, da er sich von seiner Zehenoperation doch nicht so schnell wie erhofft erholte. Als Ersatz gab Georg Kellermann sein Comeback im Kasten. Er sollte seine Sache sehr gut machen.

Im ersten Spiel trat der ASV gegen den letztjährigen Finalisten ATSV Forchheim an. Man war somit gewarnt und wollte gleich zu Beginn spielerisch überzeugen. Ein Unentschieden war die Folge. Das zweite Spiel sollte die einzige Niederlage des Turniers bringen. Gegen den SV Poxdorf ging man als Verlierer vom Platz, obwohl man nicht die schlechte Mannschaft war. Im dritten Spiel gelang dann der erste Sieg gegen den SC Eckenhaid. Um weiter im Rennen zu bleiben war ein Sieg im vierten Spiel gegen den SV Langensendelbach Pflicht. Dieses Spiel konnte auch mit 3:0 gewonnen werden.

Mit 7 Punkten nach vier Spielen war man somit punktgleich mit den ersten zwei Plätzen, hatte aber bereits ein Spiel mehr als die beiden Gegner. In diesen Spielen gegen die SpVgg Erlangen und dem SC Uttenreuth konnte der ASV spielerisch überzeugen, kam aber in beiden Partien nicht über ein Unentschieden hinaus. Zwar verlor man nur ein Spiel in der Vorrunde, schloss die Tabelle jedoch nur als Vierter ab und verpasste somit den Einzug ins Halbfinale.

Im Entscheidungsspiel um Platz 7 wartete dann der FC Eschenau. In diesem Spiel zeigte der ASV sein wahres Können und ließ den Gegnern quasi keine Chance. Mit 5:1 entschied der ASV das Spiel für sich.

Leider gab es mehrere Verletzungen bzw. Ausfälle zu beklagen. Martin Hagen zog sich zu Beginn des Turniers einen Bänderriss zu, als er umknickte. Er wird uns etwa zwei Monate fehlern. Sebastian Bauer, der kurzfristig zum Team dazustoß absolvierte nur das erste Spiel, da er aufgrund einer einsetzenden Grippe mit Atembeschwerden zu kämpfen hatte. Im letzten Spiel holte sich Steve Rybacki auch noch eine blaue Zehe ab. Sein Fußnagel sah nachher nicht sehr gesund aus. Allen wünschen wir gute Besserung.

Im Finale standen sich die SpVgg Erlangen und der SC Uttenreuth gegenüber. Im Sieben-Meter-Schießen setzte sich die SpVgg durch. Beide Teams konnten den ASV in der Vorrunde nicht schlagen, was bedeutet, dass der ASV ein durchaus unangenehmer und startker Gegner war. Aber mit drei Unentschieden in der Vorrunde ließ der ASV mehrere Chancen liegen mehr Punkte einzufahren. Wieder einmal schade, dass der ASV sein spielerisches Können nicht in einen Turniererfolg ummünzen konnte. Trotzdem kann die AH in ein positives Jahr 2019 vorausblicken, da die Neuzugänge allesamt super zur Mannschaft passen und das Team sehr gut verstärken werden.

Leider nur 5. Platz beim Hallenturnier in Adelsdorf

19.01.2019, Adelsdorf

Zwölf Teams waren heiß auf den begehrten Wanderpokal. In drei Gruppen a vier Mannschaften wurde um den Einzug ins Viertelfinale gekämpft. Der ASV trat mit neun Mann an, davon jedoch nur ein gelernter Defensivspieler. Es mussten somit eigentliche Offensivkräfte in der Verteidigung herhalten. Trotzdem sollte der ASV die beste Abwehr stellen.

Im ersten Spiel ging es gegen die SpVgg Heßdorf. Da diese stark eingeschätzt wurde und man wieder gut ins Turnier starten wollte begann der ASV abwartend. In diesem Spiel vergab der ASV vier hochkarätige Chancen und ließ nur einen Torschuss aufs eigene Tor zu. Das Spiel endete 0:0. Hier wäre mehr drin gewesen, da der ASV die klar bessere Mannschaft war.
Im zweiten Spiel zeigte der ASV eine hervorragende Leistung und besiegte die SpVgg Zeckern deutlich mit 5:0. Die Tore in diesem Spiel schossen Luis Roger Montes De Oca, Thomas Kötterl , Georg Kellermann sowie zwei Mal Ben Schneider. Besonders schön waren zwei Tore in diesem Spiel. Das Tor von Thomas resultierte aus einem Eckball-Lupfer und Georg „schwängelte“ den Ball bei seinem Tor sogar mit seinem Gemächt hinter die Linie.
Im dritten Spiel rechnete man eigentlich mit einem Sieg des ASV, da man gegen den TSV Neustadt/Aisch antrat. Dieses Team wurde im letzten Hallenturnier letzter Platz. Doch Neustadt hatte eine andere Mannschaft am Start und agierte gegen den ASV sehr defensiv. Zwar war der ASV auch in diesem Spiel besser, konnte seine Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Neustadt hingegen konnte ein Tor erzielen und somit verlor der ASV sein Spiel mit 0:1. Neustadt sollte später sogar im Finale stehen.

Mit 4 Punkten und einem Torverhältnis von 5:1 war zwar sicher, dass man als einer der besten Gruppendritten ins Viertelfinale einziehen würde, jedoch wäre der Gegner wohl einer der Gruppenersten gewesen. Erfreulich war dann, dass Zeckern in ihrem letzten Spiel das Team aus Heßdorf sehr deutlich besiegte. Aufgrund des sehr guten Torverhältnisses zog der ASV dann doch als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein.
In diesem K.O.-Spiel musste man gegen den 1. FC Burk antreten. Auch in diesem Spiel zeigte der ASV die bessere Leistung und ging durch Christopher Ebersberger mit 1:0 in Führung. Nachdem eigentlich unser Luis gefoult wurde entschied der Schiedsrichter seltsamerweise auf Freistoß für Burk. Diesen verwandelten sie und glichen aus. Möhrendorf spielte konzentriert weiter und ging durch Luis erneut in Führung. Etwa 30 Sekunden vor Schluss aber schaffte es der ASV nicht in der Defensive gut zu stehen und durch einen Weitschuss kam Burk doch noch zum erneuten Ausgleich. Die Entscheidung musste im 9-Meter-Schießen fallen, zu welchem von jeder Mannschaft drei Spieler antraten. Den ersten 9-Meter schoss Christopher Ebersberger. Er rutschte aber vor dem Schuss leicht weg und der Ball schlug gegen den Außenpfosten. Die anderen zwei 9-Meter verwandelten Ben Schneider und Tim Somboonvong sicher. Da Burk jedoch alle drei 9-Meter verwandelte schied der ASV im Viertelfinale aus. Schade.

Die Plätze 5 bis 11 wurden nur durch ein 9-Meter-Schießen ausgespielt und der ASV trat um den Platz 5 an. Auch hier stellte jedes Team drei Schützen. Für den ASV traten Georg Kellermann, Sasa Ivanovic und Luis an. Georg verschoss seinen ersten Versuch, Sasa und Luis trafen sicher. Da Heroldsbach auch einen Versuch versemmelte durfte Georg erneut antreten und sicherte dem ASV durch seinen Treffer den 5. Platz, da Heroldsbach seinen Versuch vergab.

Wegen fünf Sekunden "nur" 2. Platz beim Mitternachtsturnier in Eggolsheim

05.01.2019, Eggolsheim

Ein interessantes Turnier, da Alte Herren eigentlich ab spätestens 21.00 Uhr bereits im Tiefschlaf sind. Am Start waren in Summe 8 Mannschaften. Mit einer guten und ausgeglichenen Truppe konnte man anreisen und nahm sich vor in erster Linie Spaß zu haben aber auch zu zeigen, dass wir etwas drauf haben. Taktisch ging man so vor, dass es Wechselpaare gab, sodass jeder einen konkreten Wechselpartner hatte. Dies sollte sich als einer der Garanten für das erfolgreiche Turnier darstellen. Auch wollte man unter keinen Umständen ins offene Messer laufen und nahm sich generell vor abwartend zu spielen, sich nach Ballverlust stets in die eigene Hälfte zurückzuziehen und vor Allem den Ball laufen zu lassen. Die Taktik wurde meist sehr gut umgesetzt.

Der ASV durfte gleich das erste Spiel des Turniers um 20:00 Uhr bestreiten und das ausgerechnet gegen den Gastgeber. In diesem Spiel begann der ASV sehr diszipliniert, ließ nichts anbrennen und zog seine Taktik erfolgreich durch. Folgerichtig ging man mit 1:0 durch Christopher Ebersberger in Führung. Nach etwa der halben Spielzeit jedoch gab der ASV seine Taktik auf und brachte sich selbst in Schwierigkeiten, weil die Offensive vorne blieb und die Defensive kaum noch Anspielstationen hatte. Die Gegner hatten es hierdurch leichter Druck aufzubauen und konnten uns mit 2:1 bezwingen. Man dachte sich: Na das geht ja gut los…

Im zweiten Spiel ging es gegen Weingartsgreuth. Dieses Team hatte das erste Spiel klar mit 1:6 gegen Breitengüßbach verloren und schien das schwächste Team der Gruppe zu sein. Dementsprechend war ein Sieg des ASV Pflicht, im Bestfall mit einem guten Ergebnis um die Tordifferenz zu verbessern. Tatsächlich gelang durch eine gute Leistung ebenso ein 6:1.

Da sich Eggolsheim und Breitengüßbach in ihrem Duell mit einem 1:1-Unentschieden trennten war der ASV im letzten Gruppenspiel zum Siegen verdammt um noch ins Halbfinale zu kommen. Man erwartete nämlich nicht, dass die schwächeren Weingartsgreuther gegen Eggolsheim gewinnen würden. Tatsächlich aber kam Eggolsheim gegen sie nicht über ein Unentschieden hinaus.
Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Breitengüßbach hatte der ASV 3 Punkte, Eggolsheim 5 Punkte und Breitengüßbach 4 Punkte. Nur mit einem Sieg konnte man die Vorrunde überstehen. Ein Siege hätte durch den Ausrutscher von Eggolsheim dann sogar den Gruppensieg gebracht.

In diesem Spiel zeigte der ASV seine beste Leistung des Turniers. Man ließ quasi keinen Torschuss des Gegners zu und konnte das Spiel durch ein Tor von Christopher Ebersberger mit 1:0 gewinnen. Bei diesem Tor stürmte Christopher über rechts in Richtung Tor. Ben Schneider lief auf der linken Seite mit und schrie mit 180 Dezibel permanent LINKS, LINKS, LINKS, LINKS! (Das war so einschüchternd, dass ganz Eggolsheim ab jetzt nur noch die Linkspartei wählen wird.) Christopher aber zog es vor selbst abzuschließen. Der Gegner war wohl so von einem Abspiel überzeugt, dass er Christopher nicht richtig angriff. Zumindest bildet sich Ben Schneider das ein… Zudem war es das erste Spiel des Turniers überhaupt, dass ohne Gegentor gewonnen werden konnte. Dies war auch ein Verdienst von Gregg, der sein Tor das gesamte Turnier über gut bewachte und gut mit dem Ball am Fuß mitspielte. Wie man vorher bereits durchrechnete konnte man durch diesen Sieg die Vorrunde als Gruppenerster abschließen.

In der anderen Gruppe trat mit Effeltrich/Marloffstein ein Turnierfavorit an, der das Turnier letztes Jahr in Bubenreuth klar für sich entscheiden konnte. Die DJK Erlangen hatte Probleme ins Turnier zu starten und verlor wie auch der ASV sein erstes Spiel. Im letzten Gruppenspiel brauchte die DJK einen Sieg mit 4 Toren Unterschied gegen Effeltrich um sich noch Chancen aufs Halbfinale auszurechnen. Tatsächlich gewannen sie das Spiel mit 5:1. Das Team aus Neustadt/Aisch war chancenlos in der Gruppe B und holte keinen einzigen Punkt. Erfreulich aber, dass sie später den besten Torschützen des Turniers (mit 7 Toren) stellen sollten.
Die Konstellation in der anderen Gruppe brachte einen weiteren großen Vorteil für den ASV: Da die DJK Erlangen, Effeltrich sowie Hallerndorf jeweils 6 Punkte hatten wurde eine Tabelle nur aus diesen drei Teams errechnet, wodurch die DJK Gruppenerster wurde. Das schwächere Team aus Hallerndorf hatte ein besseres Torverhältnis als Effeltrich und rutschte dadurch auf den zweiten Platz. Der ASV als Gruppenerster konnte somit gegen die schwächer eingeschätzten Hallerndorfer im Halbfinale antreten.

Im Halbfinale zeigte der ASV in den ersten 5 Minuten eine gute Leistung und konnte mit 3:0 in Führung gehen. Nach dem 3:0 jedoch verlor der ASV den Faden und Hallerndorf war drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Der ASV rettete die 3:2-Führung aber noch über die Schluss-Sirene. Das war knapp. Aber: Der ASV stand im Finale!

Im anderen Halbfinale konnte sich die DJK Erlangen gegen Eggolsheim durchsetzen und somit kam es in Oberfranken zu einem mittelfränkischen Derby: Möhrendorf gegen Alterlangen.

Das Finale begann nicht gut für den ASV. Bereits in der 2. Minute geriet man mit 0:1 in Rückstand. Man ließ sich jedoch nicht entmutigen und spielte diszipliniert weiter. Belohnt wurde der ASV durch ein Tor von Andreas „Blitzer“ Schmidt zum 1:1-Ausgleich. Selbst der Hallensprecher konnte anerkennen, dass sich Blitzer sein Tor wohl bis zum Finale aufhob. Blitzer ist noch heute davon überzeugt, dass er 6 Mann ausschwänzelte und überlegt abschloss. Genau genommen hatte aber Christopher Ebersberger ihm kurz vor der Torlinie den Ball so vor die Plautze gedroschen, dass Blitzer den Ball über die Linie bugsierte. Aber: da muss man ja erst einmal stehen. Blitzer bewies somit seinen eiskalten Torinstinkt. Interessant war, dass hierdurch jeder einzelne ASV-Spieler mindestens ein Tor im Turnier erzielte. Gut, bis auf Gregg. Der war mal wieder zu faul die Mittellinie zu überqueren.
Das Spiel zeigte über die gesamte Zeit wenige Torchancen. Etwa 90 Sekunden vor Schluss kam es dann zum Showdown. Tim Somboonvong schirmte einen Ball im eigenen Strafraum ab und wurde von einem DJKler umgerempelt. Dieser war dermaßen auf 180, dass er Tim auch noch anbrüllte was ihm wohl einfiel hier einfach hinzufallen. Noch als Tim an der geistigen Fähigkeit des Gegenspielers sich die Schuhe selbst zu binden zweifelte kam ein anderer ASVler hinzu und es kam zu einem weiteren Rempler. Der Schiri zeigte beiden Teams jeweils eine Zwei-Minuten-Strafe. Die letzten 70 Sekunden spielte man somit 3 gegen 3. Der ASV fuhr dann einen Angriff über links. Der Ball wurde in den gegnerischen Strafraum gelupft wo Martin Hagen plötzlich alleine vorm Tor stand. Da er sich in diesem Terrain sagen wir mal nicht gaaaaaaanz so gut auskennt ging seine Direktabnahme leider neben das Tor. Der Berichtschreiber weiß jetzt nicht mehr genau, ob der „Torschuss“ nicht sogar im Seitenaus landete... Im Gegenzug kam die DJK über deren linke Seite nach vorne. Das Spiel dauerte nur noch etwa 15 Sekunden. Der ballführende Spieler wurde vom ASV nicht rigoros genug gestoppt (was in dieser Situation allem Fair Play zum Trotz wohl angebracht gewesen wäre) und konnte den Ball in die Mitte bringen. Dort musste ein DJKler fünf Sekunden vor Schluss den Ball nur noch über die Linie schieben.

Der ASV wurde somit für seine tolle Turnierleistung leider nicht ganz belohnt, schloss aber mit einem guten 2. Platz ab. Dieser wurde von den zahlreichen anwesenden Fans des ASV lautstark bejubelt.
Moment, das mussten Fans von Breitengüßbach und Weingartsgreuth gewesen sein. Die trugen ja auch gelb. Der Berichtschreiber hatte sich in der Halle umgesehen. Der ASV hatte insgesamt, in Summe, also aufgerundet, keinen einzigen Fan dabei.

Als bester Torhüter des Turniers wurde EINSTIMMIG unser Gregg von allen Teams gewählt. Jens Kiefer, der für den ASV zur Wahl ging, wurde von der Turnierleitung sogar überredet für den eigenen Keeper zu stimmen, damit es einstimmig ist.

Als Preis konnte der ASV eine Urkunde, einen Fußball sowie einen Brotzeitkorb gewinnen. Die Brotzeit wurde bei einem Kasten Bier noch in der selben Nacht vernichtet.

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.